Protest für bienenfreundliche Landwirtschaft und zukunftsfähige Agrarsubventionen am 27.10.

DAMPF MACHEN für die europaweite Agrarwende!

Am 27. Oktober machen wir am Brandenburger Tor Dampf für Bauernhöfe und für Bienen. In Berlin und Brüssel wird aktuell über die Zukunft der Landwirtschaft diskutiert. Deswegen fordern wir: Schluss mit den staatlichen Subventionen an die Agrarindustrie – Agrargelder nur noch an landwirtschaftliche Betriebe, die Tiere artgerecht halten, insektenfreundlich ackern und gutes Essen für uns alle herstellen!

Weg mit dem Gießkannen-Prinzip!

Mit 60 Milliarden Euro Subventionen bestimmt die EU-Agrarpolitik (GAP) Jahr für Jahr, welche Landwirtschaft sich lohnt. Viel Geld, mit dem die Agrarwende gestemmt werden könnte. Mehr als zwei Drittel davon werden derzeit mit der Gießkanne verteilt. Wer viel Land besitzt, bekommt auch viel Geld – unabhängig davon, ob zukunftsfähig gewirtschaftet wird. Die Folgen: Artensterben, Klimakrise, schmutziges Wasser, Tierleid, Monokulturen, Landraub und Höfesterben – hier und weltweit.

Europaweit für gutes Essen und gute Landwirtschaft!

Damit sich das ändert, werden beim europäischen GoodFoodGoodFarming-Aktionstag Ende Oktober in rund 50 europäischen Städten tausende Menschen aktiv. Denn: Wir brauchen eine Landwirtschaft mit vielen bäuerlichen Betrieben, die umwelt- und klimafreundliches Essen herstellen und Insekten Lebensräume geben – dafür braucht es eine andere Agrarpolitik!

Sei dabei in Berlin!

In Berlin machen wir am 27. Oktober gemeinsam mit Imker*innen und Bäuerinnen und Bauern Dampf! Wir fordern nicht nur leckeres, regionales Essen, sondern wir zeigen auch gemeinsam, wie das geht. Also: Appetit mitbringen! Natürlich dürfen gute politische Reden nicht fehlen und zur Unterhaltung gibt es Musik und Poetry Slam. Seid ihr dabei und packt Kochtopf, Kind, Kegel und Freund*innen ein!

PROTESTAKTION:

Samstag, 27.10. | 12 Uhr | Brandenburger Tor (Pariser Platz – klick zur Karte)

Alle Infos: www.wir-haben-es-satt.de
Programm: www.wir-haben-es-satt.de/programm

So könnt ihr uns unterstützen