134 Millionen plus Betriebskosten für Anheizen des Klimawandels

Wirtschaftsminister Altmaier will den Klimawandel mit Erdgas anheizen und die Kosten der LNG-Infrastruktur auf Verbraucher abwälzen. Das Anheizen des Klimawandels sollen alle bezahlen.

Wirtschaftsminister Altmaier will den Klimawandel mit Erdgas anheizen und die Kosten der LNG-Infrastruktur auf Verbraucher abwälzen. Das Anheizen des Klimawandels sollen alle bezahlen.

#Scientists4Future

In den letzten Wochen haben Wissenschaftler*innen eine Stellungnahme #Scientists4Future ausgearbeitet, welche die streikenden Schüler*innen und Studierenden von Fridays for Future unterstützen möchte.

In den letzten Wochen haben Wissenschaftler*innen eine Stellungnahme #Scientists4Future ausgearbeitet, welche die streikenden Schüler*innen und Studierenden von Fridays for Future unterstützen möchte.

Klima auf der Kippe

Das Klimasystem lässt sich nicht manipulieren, es kennt nur die physikalische Wahrheit. Unsere derzeitige Wirtschafts- und Lebensweise bedroht das Leben der Armen und Schwachen dieser Welt und das der Milliarden Menschen, die noch nach uns auf der Erde leben wollen. Es braucht eine politische Heißzeit, um die drohende apokalyptische Klima-Heißzeit doch noch zu verhindern.

Das Klimasystem lässt sich nicht manipulieren, es kennt nur die physikalische Wahrheit. Unsere derzeitige Wirtschafts- und Lebensweise bedroht das Leben der Armen und Schwachen dieser Welt und das der Milliarden Menschen, die noch nach uns auf der Erde leben wollen. Es braucht eine politische Heißzeit, um die drohende apokalyptische Klima-Heißzeit doch noch zu verhindern.

Heißzeit

Aus naturwissenschaftlicher und technischer Sicht ist eine Begrenzung der Erwärmung in diesem Jahrhundert auf 1,5 Grad noch machbar. Doch die 24. Internationale Klimakonferenz in Katowice ist wahrscheinlich die letzte Gelegenheit, die Weltwirtschaft so umzusteuern, dass auch künftige Generationen erträgliche Lebensbedingungen auf der Erde vorfinden.

Aus naturwissenschaftlicher und technischer Sicht ist eine Begrenzung der Erwärmung in diesem Jahrhundert auf 1,5 Grad noch machbar. Doch die 24. Internationale Klimakonferenz in Katowice ist wahrscheinlich die letzte Gelegenheit, die Weltwirtschaft so umzusteuern, dass auch künftige Generationen erträgliche Lebensbedingungen auf der Erde vorfinden.

Ökonomen legen CO2-Preisreform zum Start des UN-Gipfels COP24 vor

„Die Chancen sind gering, doch wir müssen sie nutzen.“ Das könnte das Motto des Klimagipfels in Katowice sein. Klimawissenschaftler tun jedenfalls alles in ihren Möglichkeiten stehende, um die Politiker*innen zum Handeln zu bewegen und eine Heißzeit zu verhindern.

„Die Chancen sind gering, doch wir müssen sie nutzen.“ Das könnte das Motto des Klimagipfels in Katowice sein. Klimawissenschaftler tun jedenfalls alles in ihren Möglichkeiten stehende, um die Politiker*innen zum Handeln zu bewegen und eine Heißzeit zu verhindern.

Verfassungsbeschwerde wegen unzureichender deutscher Klimapolitik

Ein Klagebündnis von Solarenergie-Förderverein Deutschland e.V. (SFV), Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V. (BUND) und vielen Einzelklägern hat am Freitag Klage wegen der völlig unzureichenden deutschen Klimapolitik vor dem Bundesverfassungsgericht (BVerfG) erhoben. Unter den Einzelklägern der Verfassungsbeschwerde sind Prominente wie der Schauspieler Hannes Jaenicke, der ehemalige Bundestagsabgeordnete Josef Göppel (CSU) und Professor Volker Quaschning … „Verfassungsbeschwerde wegen unzureichender deutscher Klimapolitik“ weiterlesen

An den Parteivorstand

Werte Genossin, werter Genosse, wie sehr Klimagerechtigkeit mit sozialer Gerechtigkeit zusammen hängt, wird in einem Artikel der Zeit wieder besonders deutlich: „Die Erde müsse raus aus der kapitalistischen Konkurrenzlogik …“. Das ist doch genau unser Thema, damit unterscheiden wir uns doch deutlich von allen anderen Parteien. Also sollten wir das auch viel deutlicher in der … „An den Parteivorstand“ weiterlesen

Eine beispiellose Transformation ist erforderlich, um Klimaziele zu erreichen

Das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) kommentiert den IPCC Bericht zu 1,5°C Temperaturbegrenzung Den Klimawandel auf 1,5°C zu begrenzen erfordert schnelle, weitreichende und beispiellose Veränderungen in allen Bereichen der Gesellschaft, zeigt ein neuer Bericht des Weltklimarats IPCC. 21 Autoren aus 40 Ländern haben an der umfassenden Analyse des Intergovernmental Panel on Climate Change gearbeitet, darunter Elmar Kriegler … „Eine beispiellose Transformation ist erforderlich, um Klimaziele zu erreichen“ weiterlesen