Täuschungsmanöver Atomausstieg?

Über die GAU-Gefahr, Terrorrisiken und die Endlagerung

Marko Ferst

136 Seiten, Edition Zeitsprung, 9,95 €

Die Beinahe-Katastrophe im schwedischen Forsmark 2006 zeigte erneut: auch westliche Atomkraftwerke sind keineswegs sicher. Bei einem Atomunfall in Deutschland müßten fünf bis sechs Bundesländer komplett umgesiedelt werden, wollte man die Fehler nach dem Tschernobylunglück nicht hier wiederholen. Wegen der geringeren Hitzeentwicklung würden sich die Nuklide, je nach Windrichtung, in einem Umkreis von 400 Kilometern konzentrieren. Wir müßten sofort aus der Atomkraft aussteigen, denn die überalterten deutschen Reaktoren werden immer mehr zum Risiko. AKW sind auch potente Anschlagsziele für Terroristen, die zur Kernschmelze gebracht, wirksamer wie die meisten anderen Möglichkeiten einem Land maximal schaden könnten. Völlig unmöglich ist eine sichere Endlagerung der hochradioaktiven Stoffe über mehrere Millionen Jahre. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis die Stoffe austreten.

Bestellen beim Autor

Inhalt

I. Einleitung und Grundeinstellungen

II. Atomkraft in Deutschland: Ein kurzer Abriß

III. Situation der weltweiten AKW-Entwicklung

IV. Eckpunkte beim „Atomkonsens“

V. Über die mangelnde Konsistenz rot-grüner Atompolitik

VI. Protestkultur, Gesellschaft, und Politik beim atomaren Ausstiegspoker

VII. Die Zukunft der Atomkraft: Die Einschätzung der Parteien und Verbände

  1. Die Akteure und ihre Orientierungen
  2. SPD
  3. CDU/CSU
  4. Bündnis 90/ Die Grünen
  5. FDP
  6. PDS
  7. Anti-Atom-Bewegung
  8. BUND und Greenpeace
  9. Atomenergiewirtschaft
  10. Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie und Energie und die Gewerkschaft ver.di

VIII. Atomkatastrophe in einem AKW jederzeit möglich

  1. Reaktoren in Deutschland sind nicht frei Störfällen
  2. Was können wir aus der Atomkatastrophe in Tschernobyl lernen?
  3. Rechtliche Konsequenzen

IX. Die Gefahr von Terroranschlägen auf Atomkraftwerke

  1. Rückblick im Kontext der Anschläge vom 11. September 2001
  2. Die GRS-Studie zu AKW-Flugzeuganschlägen
  3. Weitere Sicherheitsrisiken und –aspekte
  4. AKW-Betrieb ist Staatsversagen

X. Die Endlagerung von hoch radioaktivem Atommüll

  1. Grundfragen für die Lagerung
  2. Warum ist Gorleben als Endlager untauglich?
  3. Neue Konzepte der rot-grünen Regierung für die Endlagerung
  4. Suchwege für eine bestmögliche Endlagerung

XI. Resümee: Wie kann Deutschland schneller aus der Atomkraft aussteigen?