Was ist im besten Fall von Rot-Grün in Niedersachsen zu erwarten?

Diese Frage stellte das Internetmagazin klimaretter.info im Interview seinem Mitherausgeber Michael Müller

An der Antwort ist etwas Wahres:

„Das ist schwer zu sagen, weil die Mehrheiten in Niedersachsen knapp und die Rahmenbedingungen nicht einfach sind. Auch in Baden-Württemberg hat Grün-Rot die Welt nicht gedreht. Und nach wie vor gibt es ein programmatisches Defizit, denn der Anspruch der sozial-ökologischen Erneuerung ist nicht mit politischen Strategien gefüllt.

Wir erleben das Ende der alten Wachstumsepoche, deshalb muss mehr kommen als nur einzelne Projekte. Was fehlt, ist die „Große Geschichte“, wie neuer Fortschritt aussehen kann. Meines Erachtens ist mehr notwendig, damit eine rot-grüne Transformation auf nationaler und europäischer Ebene angestoßen wird. Dennoch gibt es in Niedersachsen einen interessanten strategischen Punkt – die Verbindung von Energie- und Agrarwende. Hier kann Niedersachsen entscheidende Weichen für die Bundesebene stellen.“

Ja, die SPD hat keine politische Strategie und so bleibt sozial-ökologische Erneuerung eine Worthülse, aber Geschichten bekommen wir (insbesondere im Wahljahr) trotzdem genug zu hören – kleine und große.