Kein weiterer Fernstraßenneubau – 52.545 km sind genug!

Kundgebung am 13. März um 09:00 Uhr in Leipzig

Unterstützt uns! Kommt zahlreich, bringt  bunte Fahrräder, Transparente und kreative Ideen mit.

An diesem Tag verhandelt das Bundesverwaltungsgericht (BVwG) in Leipzig eine Klage des BUND Hessen gegen einen Planfeststellungsbeschluss der seit über 20 Jahren umkämpften A 44 von Kassel nach Eisenach.

Die A44 ist ein besonderes krasses Beispiel für die vorherrschende Verkehrspolitik. Mindestens 1,8 Mrd. Euro soll die 64 km lange Strecke kosten, also 28 Mio. Euro/Kilometer. Sie steht exemplarisch für zahlreiche andere Straßenbauvorhaben in Deutschland (B87n, A100,…), bei denen die Natur und der öffentliche Verkehr auf der Strecke bleiben.

Zwei Busse mit 100 AutobahnbefürworterInnen haben sich angekündigt. Wir wollen eigene Präsenz zeigen und dem etwas entgegensetzen.

Das Netzwerk „Solidarische Mobilität“ ruft gemeinsam mit BI´s und dem Bundesnetzwerk „Verkehr mit Sinn“ zu einer Aktion auf dem Vorplatz (Simsonplatz) von 9:00 Uhr – 10:00 Uhr (oder auch länger?) auf.

Wir wollen ein deutliches Zeichen gegen scheinbar ungebremsten Fernstraßenbau setzen. Wir wollen eine echte Verkehrswende – und keine Fortschreibung alter und neuer Projekte im Bundesverkehrswegeplan 2015.

Info- und Vorbereitungstreffen:

Freitag, 8.03, 14:30 Uhr, kunterbunte19 (Georg-Schwarz-Str. 19).

Rückmeldungen bitte an Klaus Schotte  k.schotte@nirgendwo.info
(Tel. 0341 – 26 44 00 25 / 0160 – 49 874 76)

Weitere Infos:

www.solimob.de
http://web.archive.org/web/20160627232132/http://www.robinwood.de/Brennpunkt-Autobahn-44.252.0.html



Seite drucken Drucken