ROTES GRÜN in Hamburg

„Rotes – Grün“ Prinzipien einer ökologischen Gesellschaft

Zu diesem Thema referiert und diskutiert Hans Thie [1] am 21.8.13 in einer Veranstaltung ders Rosa Luxemburg Stiftung in Hamburg.

Zeit

21.08.2013 | 19:30 Uhr bis 21:30 Uhr

Ort

Curio-Haus, Hamburg

Zitat aus der Anküdigung der RLS

„‘Grüner Kapitalismus‘ ist kompatibel mit den Mächtigen, sorgt für das Flair ökologischer Modernität. Aber er ist keine Antwort, wenn es um fundamentale Zukunftsfragen geht. Wer Ökologie für alle will, muss die Wirtschaftsordnung ändern. Sattes Grün verlangt kräftiges Rot.“
So leitet der Hans Thie sein aktuelles Buch ein, dass er in der Veranstaltung präsentiert und zur Diskussion stellt.

Wie werden Wirtschaft und Gesellschaft nicht nur im Design, sondern auch in der Substanz, nicht nur im Einzelnen, sondern auch systematisch naturverträglich? Mehr grüne Technik und mehr ökologische Moral – das sind die beiden Antworten, die ständig zu hören sind, aber allzu bescheiden bleiben. Wenn die Weltgesellschaft ökologisch zu scheitern droht, dann kann die zentrale Ursache, die heutige Wirtschaftsordnung, nicht heilig sein. Vorausschau und Planung werden wieder zu großen Themen. Was zu tun ist, muss fair geschehen. Der Handlungsraum der Politik ist zu erweitern. Tastende Experimente und die Vielfalt der Optionen sind ausdrücklich willkommen. Hier steht auch die Frage, welche Rolle die Rekommunalisierung der Netze, die in Hamburg zur Entscheidung ansteht, in diesem Zusammenhang hat?

Kontakt

Rosa Luxemburg Stiftung Hamburg e.V.
Zimmerpforte 8
20099 Hamburg

Telefon: 040 29882435
Email: info@rls-hamburg.de


[1↑] Hans Thie ist Referent für Wirtschaftpolitik bei der Linksfraktion im Bundestag und einer der Autoren von „Plan B – Das rote Projekt für einen sozial-ökologischen Umbau„, das im Mai in einer aus der öffentlichen Debatte entwickelten überarbeiteten Auflage erschienen ist.