Koalitionsverhandlungen – brisant und gefährlich wie ein Castor

Liebe Freundinnen und Freunde,

in den letzten Jahren sind im November Tausende im Wendland bei Wind und Wetter gegen die Castor-Transporte auf die Straße gegangen. In diesem Jahr rollt kein Castor nach Gorleben, denn weitere Transporte ins dortige Zwischenlager sind durch den anhaltenden Protest und Widerstand bis auf Weiteres gestoppt.

Trotzdem ist es auch in diesem November bitter nötig, auf die Straße zu gehen. Denn was derzeit in Berlin bei den Koalitionsverhandlungen zur Energiepolitik erarbeitet wird, ist nicht weniger gefährlich und brisant als der Inhalt eines Castor-Behälters.

Schon am morgigen Samstag werden an sechs AKW-Standorten und einem Forschungsreaktor tausende Luftballons gestartet, um in einem bundesweiten Experiment zu zeigen, wie weit die Wolke bei einem Super-GAU reicht. Wichtig sind bei dieser Aktion nicht nur diejenigen, die die Ballons starten lassen, sondern auch alle, die in den nächsten Tagen die Augen offen halten, ob sie einen Ballon finden und den Fundort auf die Karte im Internet eintragen.

Und am 30. November kommst hoffentlich auch Du, trotz Wind und Wetter, nach Berlin, um mit vielen Tausend anderen gemeinsam gegen das Ausbremsen der Energiewende und einen schnelleren Atomausstieg zu demonstrieren.

Unser gemeinsam mit Campact gestarteter Aufruf von vor drei Tagen, überall im Land eine Woche vor der Berliner Demo gemeinsam den Energiewende-Film „Die 4. Revolution“ zu schauen, Drachen zu basteln und zu bemalen, die dann am 30.11. auf der Wiese vor dem Bundestag steigen, hatte erstaunliche Resonanz: Die 1.200 Aktionspakete waren innerhalb von 30 Stunden vergriffen. Zur Stunde haben wir Anmeldungen von 1.385 Filmabenden in der ganzen Republik: Das ist überwältigend!

Und noch eine gute Nachricht: Unser Spendenbarometer, mit dem wir um 20.000 Euro Unterstützung für die Organisation und Mobilisierung zur Demonstration gebeten haben, ist vollständig „gefüllt“. Allen SpenderInnen herzlichen Dank! Jeder weitere Euro, der jetzt noch eingeht, erlaubt es uns, bei der Mobilisierung noch eine Schippe draufzulegen.

Herzliche Grüße

Matthias Weyland, Jochen Stay
und das ganze .ausgestrahlt-Team