„Schandfleck“ – Auszeichnung am Welttag der Sozialen Gerechtigkeit

Die Initiative zur Rettung von Hasankeyf ruft auf:

Stimmen Sie gegen Andritz ab!

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Ilisu-Interessierte,

die Andritz AG verblieb 2009 im Ilisu-Projekt und ermöglichte so den Weiterbau, obwohl die Exportkreditagenturen Deutschlands, Österreichs und der Schweiz festgestellt hatten, dass internationale Standards in dem Projekt nicht eingehalten werden und die staatlichen Bürgschaften deshalb zurückzogen.

Nun ist Andritz für „Schandfleck“ nominiert, die Auszeichnung für gesellschaftlich unverantwortliche Unternehmen, Organisationen, Institutionen und Einzelpersonen, die das österreichische Netzwerk für Soziale Verantwortung vergibt.
Die Abstimmung läuft noch bis Dienstag, den 18. Februar 2014.
Falls Sie noch nicht abgestimmt haben, hier haben Sie die Möglichkeit:

http://www.schandfleck.or.at/

Unsere Wahlempfehlung: Andritz AG

Aktuell sind es gleich drei problematische Projekte an denen die Andritz AG beteiligt ist: der Xayaburi-Staudamm in Laos, Belo Monte in Brasilien und der Ilisu-Staudamm in der Türkei. Alle drei Staudämme sollen in ökologisch höchst sensiblen Gegenden errichtet werden und in allen drei Fällen müssen zehntausende Menschen weichen, oft ohne ausreichenden Ersatz für ihre Häuser oder ihr Einkommen und unter Repressalien der Militärs und Sicherheitskräfte vor Ort. Durch aktuelle Andritz-Projekte werden hunderte Arten aussterben und einmalige Natur- und Kulturlandschaften vernichtet. Zählt man Projekte aus der Vergangenheit dazu, wären diese Zahlen noch höher. Nur wenige Unternehmen können die Technologie für solche Mega-Projekte liefern. Wenn Andritz und Co. ihre Standards erhöhen, kann sich die gesamte Branche ändern. Helfen Sie mit, diesem ‚System Andritz‘ Einhalt zu gebieten, indem Sie Ihre Unzufriedenheit mit dem verantwortungslosen Verhalten eines unserer Top-Unternehmen zum Ausdruck bringen!

Schandfleck-Gala am 20. Februar

Die Auszeichnung „Schandfleck“ für gesellschaftlich unverantwortliche Unternehmen, Organisationen und Institutionen wird dieses Jahr am 20. Februar 2014, dem Welttag für soziale Gerechtigkeit verliehen. Anmeldungen für die Gala im Off-Theater bis 14. Februar an office@sozialeverantwortung.at Es sprechen u.a. Susanne Scholl, Freda Meissner-Blau, Romy Grasgruber-Kerl und Robert Misik. Programm hier.

Wer am nächsten Donnerstag nicht kann oder keinen Platz mehr bekommt, kann die Gala live im Netz verfolgen.
ZIGE.tv ist Medienkooperationspartner der Gala.

Mit freundlichen Grüßen,

Thomas Wenidoppler (ECA Watch Österreich) und Heike Drillisch (GegenStrömung)

Mag. Thomas Wenidoppler
ECA Watch Österreich/ECA Watch Austria
c/o GLOBAL 2000, Neustiftgasse 36, 1070 Wien
Tel. +43-650-8225200

GegenStrömung – CounterCurrent
Heike Drillisch
Siemensstr. 10, 14482 Potsdam, Germany
Tel. +49 – 331 – 70 48 212, +49 – 177 – 345 26 11
heike.drillisch@gegenstroemung.org, www.gegenstroemung.org



Seite drucken Drucken