Stromnetzausbau

Die Umfrage „Ausbau der Stromnetze im Rahmen der Energiewende“ ist abgeschlossen. Erste Ergebnisse liegen vor. 4.309 Fragebogen enthalten Antworten zu mindestens 80% der Fragen und sind in die Auswertung einbezogen worden. Der größte Teil der TeilnehmerInnen (2.619) sind „interessierte Einzelbürger“, gefolgt von VertreterInnen aus Wissenschaft und Forschung (884) und Wirtschaft (749). Diese Teilnehmerstruktur hat sicher Auswirkung auf das Ergebnis.

63,7% befürworten den zielgerichteten Ausbau erneuerbarer Energien, 60,5% den Ausstieg aus der Kernenergie und 60,5% die Reduzierung der Verwendung fossiler Energieträger, während mehr als 50% den Ausbau der Stromnetze nicht oder „eher nicht“ befürworten.

Für die Umsetzung der Energiewende sehen 61,5% den Ausbau von Stromspeichern als das Wichtigste an, gefolgt von Einsparungen und Effizienzsteigerungen im Energiebereich (57,2%), intelligenten Verteilnetzen zur Nutzung von dezentral erzeugtem Strom (52,4%) und mehr dezentralen Kraftwerken in Verbrauchernähe (43,8%).

Zur Zeit erfolgt die umfassende Auswertung der Online-Befragung. Die Arbeiten werden voraussichtlich im April 2015 abgeschlossen. Danach geben wir eine gründlichere Darstellung der Ergebnisse.