Beiträge zur Umweltpolitik – Heft 25

Produktivkräfte für eine ökosoziale Gesellschaft

alt="Titelseite der Broschüre Produktivkräfte für eine ökosoziale Gesellschaft96 Seiten
Redaktionsschluss: Oktober 2015
Autor: Götz Brandt
Download als pdf (hier klicken)

 Aus dem Vorwort

Technikglauben ist heute Staatsdoktrin. Der Mythos von der technischen Beherrschbarkeit der Welt wird weltweit, vor allem in den Industriestaaten, nicht angezweifelt. Alle Menschheitsprobleme würden sich durch technische Entwicklungen lösen lassen, ist die Auffassung der Eliten. Der „technologische Imperativ“ (Ludwig Marcuse) besagt, dass der Mensch alles Machbare auch produzieren und erneuern solle. Aber spätestens seit dem Fall der ersten Atombombe ließ die Technikgläubigkeit der Bevölkerung nach, und Technikkritik verbreitete sich.

Auch bei den LINKEN ist die Technikgläubigkeit vorherrschend. Technikentwicklung wäre klassenneutral, das ist Konsens. Der historische Grund für das mangelnde Interesse der LINKEN am Klassencharakter der Produktivkraftentwicklung ist die nahtlose Übereinstimmung der scheinbaren Wirtschaftsziele des Kapitalismus mit denen des „Realsozialismus“: Die immer bessere Befriedigung der materiellen Bedürfnisse. Den „Kapitalismus überholen ohne einzuholen“ war SED-Losung. Der wissenschaftlich-technische Fortschritt war das Mittel, um diese Zielstellung zu erreichen, und wurde in seinen Nebenwirkungen nicht hinterfragt.

In dieser Untersuchung soll das Technologiethema nicht auf den wichtigen Teilaspekt der Risikoproblematik, der lange Zeit im Vordergrund stand, beschränkt bleiben, sondern es soll in komplexer Fragestellung die Gesamtproblematik untersucht werden: die Wirkung der Produktivkräfte auf die Gesellschaftsentwicklung, ihr Klassencharakter und ihre Wirkung als Destruktivkräfte, die Möglichkeiten alternativer Produktivkräfte und die Rolle der Ingenieure und Wissenschaftler bei der Entwicklung der Produktivkräfte.

Inhaltsverzeichnis

KapitelSeite
Vorwort5
1.Klassengebundene Produktivkräfte der Arbeit8
2.Destruktivkräfte13
3.Das „revolutionäre Element“ der Gesellschaftsentwicklung16
4.Neue Ethik im Technikzeitalter18
5.Digitalisierung: Ende der Produktivkraftrevolution?20
6.Technikkritik23
7.Das mechanische Weltbild27
8.Die Megamaschine30
9.Die Alternative: Ökonomie der Fülle32
10.Industrielle Großtechnik34
11.Die Entstehung der Großtechnik36
12.Radikale Monopole41
13.Alternative Technologie – Rettung der Menschheit42
14.Notwendigkeit Mittlerer Technologie?45
15.Kann Mittlere Technologie im Kapitalismus durchgesetzt werden?50
16.Die Verantwortung der Wissenschaftler52
17.Gibt es „reine“ und wertfreie“ Wissenschaft?55
18.Die Verantwortung des Ingenieurs58
19.Die Pflichten der Wissenschaftler59
20.Kriterien einer alternativen Wissenschaft62
21.Technologiefolgenabschätzung64
22.Gestaltung einer alternativen Wirtschaft67
23.Politik für eine neue alternative Wirtschaft70
24.Nachhaltige materiell-technische Basis74
24.1.Essen75
24.2.Trinken78
24.3.Kleiden79
24.4.Warm- bzw. Kühlwohnen80
24.5.Mobilsein82
24.6.Kommunizieren84
24.7.Energieverbrauch85
Literatur88
Autor94