Feinstaubwarnung für Ostbrandenburg!

430.000 Tote in der EU1
Schluss mit der Kohleverstromung!

Bitte entschuldigt die reißerische Überschrift – aber das Thema verlangt Aufmerksamkeit.

Luftverschmutzung in Ostbrandenburg2:

Aus aktuellem Anlass – insbesondere auch bei uns, die Messwerte in Herzfelde zeigen es – muss endlich das Hauptthema auf die Gesundheitsgefährdung durch Feinstaub aufgrund der „Braunkohlenverstromung“ gelenkt werden – dieses tödliche Problem ist uns viel näher als der Kohle-Beitrag zur Klimaerwärmung. Feinstaub wird nicht nur emittiert, sondern in viel größerem Ausmaß erst sekundär gebildet aus den gasförmigen Stickoxidemissionen (NOx) der fossilen Kraftwerke, die sich in der Atmosphäre zu Feinstaub umwandeln.

Dieses Bundesthema betrifft uns ganz konkret hier in Brandenburg, und das Zentrum der Luftverschmutzung ist hier bei uns. Die Messstation in Herzfelde weist von ganz Brandenburg die meisten PM10-Feinstaub-Überschreitungstage aus, mit dem 4.11.15 werden es 25 sein seit Februar.

Ähnlich wie bei einem Hochwasser sollte die Bundespolitik hierher kommen, Position beziehen und Hilfe anbieten – auch wenn man den schleichenden Tod nicht so offensichtlich sieht wie bei anderen Katastrophen. Aber sind ca. 430.000 Tote in Europa und 45.000 in Deutschland nicht genug, um endlich eine restriktive Politik gegen die Luftverschmutzung lautstark einzufordern, ohne Rücksicht auf wirtschaftliche Partikularinteressen und die Braunkohlenlobby?

Wie kann es sein, dass Presse/Rundfunk über angebliche Gefahren des Flüchtlingszustroms breit berichten, während von der gegenwärtig extrem hohen Luftverschmutzung die Bevölkerung überhaupt nichts erfährt und nicht gewarnt wird. Denn Risikopersonen in Ostbrandenburg und Berlin sollten derzeit die Innenräume nicht verlassen – das gehört in die Medien! – Details dazu siehe Anlage.

Beste Grüße

Jürgen Rudorf

Studie im Deutschen Ärzteblatt Bd. 112/12; 20.3.2015, S. 195-201: https://www.aerzteblatt.de/archiv/168824/Luftqualitaet-Schlaganfall-und-koronare-Ereignisse


  1. https://www.welt.de/gesundheit/article138055752/430-000-Europaeer-sterben-jaehrlich-an-Feinstaub.html 

  2. siehe Anlage: 2015-11-04_Feinstaub-Warnung_Brb+Bln (2MB – klick) 

Seite drucken Drucken