Lärm macht krank

Da die Bundestraße B1/B5 durch das Wohngebiet Hennickendorf/Herzfelde führt, har die Bürgerinitiative „Gesund Leben am Stienitzsee“ e.V. (klick)  eine Petition Nacht-Fahrverbot für LKW-Schwerlastverkehr mitten durch Wohngebiete! gestartet. Darin heißt es:

Lärm und Erschütterungen durch 40 t – Massenguttranporte per LKW über schlechte Straßen mitten durch Wohngebiete Nacht für Nacht mit Lärmspitzen über 90 – 100 dB(A), gemessen am Wohngebäude, reißen uns weit vor 6 Uhr aus dem Schlaf, gefährden die Gesundheit vieler und zerstören die Lebensqualität aller, beeinträchtigen den Tourismus und entwerten unsere Wohngrundstücke, verzeifelte Menschen wollen sich wehren Projektidee: Aufbau eines europaweiten Umgebungslärm-Messnetzes (klick) oder betroffene Orte werden verlassen (z.B. im Ortszentrum Herzfelde (Deuschland) sieht es aus wie nach dem Krieg).

Zuständige Straßenverkehrsämter sind aufgrund der Rechtslage hilflos, unter Verweis auf gesetzlich vorgeschriebene Lärmberechnungen werden sie gezwungen, reale Messwerte und Lärmaktionspläne zu ignorieren. Ergebnisse von Lärmberechnungen sind aber falsch, wenn die Art des LKW-Verkehrs nicht unterschieden (2,7t -12t – 40 t) wird, welcher Nachts über von allen Normenzuständen abweichende Straßenoberflächen donnert und klappert, weil die Infrastrukur in kleineren Städten und Dörfern Deutschlands aufgrund einer ehrgeizigen, zerstörerischen Sparpolitik verfällt. Verbindliche Lärmgrenzwerte gelten nur für Straßenneubauten und Sanierungen, für die aber allerorts das Geld fehlt. 

Diese große Qual für Millionen Menschen in Deuschland (40 % aller Menschen leiden unter als zu hoch empfundenen Verkehrslärm!) kann sofort gelindert werden durch ein EU-weites nächtliches Fahrverbot für Schwerlast-LKW durch Wohngebiete von 22 – 6 Uhr!

Bitte unterschreibe diese Petition, auch wenn Du (noch) nicht selbst betroffen bist, dann aus Mitmenschlichkeit gegenüber Deinen Nachbarn!

Das dieser Kampf erfolgreich sein kann zeigt die Schweiz, dort gibt es ein generelles LKW-Nachtfahrverbot nicht nur in Wohngebieten.“

Da dieses Problem nicht nur Hennickendorf/Herzfelde betrifft, sind alle aufgerufen, sich am Aufbau des ersten Outdoor-Umgebungslärm-Messnetzes in Europa zu beteiligen.

Der aktuelle Stand:

  1. Inzwischen laufen in Hennickendorf & Herzfelde 4 Lärmmessstationen, welche den Lärmpegel in jeder Sekunde ermitteln, der im Internet in dB(A) angezeigt, in der Cloud langzeitgespeichert und in genormte Kennzahlen umgerechnet wird.
  2. Die hierfür erforderliche Messtechnik gibt es für < 200 € zu kaufen, zusätzlich zu empfehlen ist ein Mini-PC „Paspberry Pi B+“ (Stromverbrauch nur ca. 3 W), und zur unterbrechungsfreien Datenübertragung wahlweise das LAN oder WLAN des eigenen Heimnetzes nutzen. Hierfür steht ab jetzt ein geeignetes „Betriebssystem“ auf Mikro-SD-Karte (16 GByte, Class10) für Interessenten zur Verfügung, welches beide Betriebsarten erlaubt.
  3. Wo kein WLAN verfügbar ist, muss das Telefonnetz genutzt werden. Auch hierfür steht eine erprobte Lösung mit GSM-Router (Huawei E5330 3G Mobile WiFi Hotspot Router) und günstiger SIM-Karte im O2-Netz zur Verfügung.

Kontaktadresse für weitere Informationen und technische Hilfe

Bürgerinitiative „Gesund Leben am Stienitzsee“ e.V. (klick)

Postanschrift: 15378 Hennickendorf, Berliner Straße 11
Telefon: 033434 473383
Mobil:     01520 1508195
e- mail:    info@gesund-am-stienitzsee.de (klick)

Und:

Immer dran denken, weitermailen, weitersagen – Bürgerinitiative „Gesund Leben am Stienitzsee e.V.“:
Mitglied oder Sponsor werden !!!!!!!!!!

Seite drucken Drucken