Bauernregeln

Die Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft (AbL), Landesverband Niedersachsen/Bremen e.V. weist in ihrem Newsletter „Agrar-Hinweise“ darauf hin, dass die vom Bundesumweltministerium (http://www.bmub.bund.de/presse/pressemitteilungen/pm/artikel/hendricks-verkuendet-neue-bauernregeln-fuer-eine-landwirtschaft-mit-zukunft/) verkündeten „neuen Bauernregeln“ (http://www.neue-bauernregeln.de/) für eine zukunftsfähige Landwirtschaft (hier ein Beispiel)

Regel 1
Steht das Schwein auf einem Bein, ist der Schweinestall zu klein.

bei weitem nicht ausreichen. Wichtig ist Umsetzung statt Bauernbashing und STOPP für Agrarindustrie. Daher meint die AbL:

Was SPD hier kritisiert,
das pusht sie selbst, wo sie regiert:
in SPD-regierten Ländern,
da könnte sie das selber ändern ,
doch in MeckPom und Brandenburg
winkt sie Agrarfabriken durch.

Frau Hendricks ist darum zu raten,
dass ihren Reimen folgen Taten:
Es gilt nunmehr, sich anzulegen
mit Ihren SPD-Kollegen:
„Herr Backhaus und Herr Vogelsänger,
stützt die Agrarfabriken nicht länger!“

Das hätten auch die Wähler gerne:
Bauernhöfe statt Konzerne!
Und: Unterstützt in gleicher Weise
faire Märkte, faire Preise!

Die Reime, die Ihr heut geschrieben,
sind richtig, wenn auch übertrieben:
doch Bauern solltet Ihr nicht kränken,
weil sie dies alles selbst bedenken,
sind von Agrarfabriken selbst betroffen,
und auch für neue Regeln offen,
doch muss man Umbaupläne sehn,
soll´n sie dabei nicht pleite gehn.

Statt Bauern-Bashing, bitte sehr,
stützt die Agrarfabriken nimmermehr!
Und schreibt Ihr von den Reimen mehr,
dann schreibt auch dieses, bitte sehr…

AbL-Pressesprecher Eckehard Niemann
02.02.2017

Darstellung weiterer Meinungen zu den „neuene Bauernregeln“ unter „Hendricks empörende Plakate und die Reaktionen darauf“ auf top agrar online (https://www.topagrar.com/news/Home-top-News-Bauernbashing-offiziell-Hendricks-verbreitet-Kritik-auf-Plakaten-7381090.html)