Stellungnahme zur Zukunft der EU-Agrarpolitik

Anlässlich des EU-Rates der Agrarministerinnen und Agrarminister, welcher heute in Brüssel auch über die Zukunft der EU-Agrarpolitik beraten wird, haben über 140 Nichtregierungsorganisationen heute eine Stellungnahme zur Zukunft der EU-Agrarpolitik nach 2020 veröffentlicht.

Der BUND gehört zu den Unterzeichner*innen. Weitere Organisationen aus Deutschland sind: Bioland, Demeter e.V., Deutscher Naturschutzring, Die Freien Bäcker e.V., ECOVIN Bundesverband Ökologischer Weinbau, Wormser Institut für Welternährung – World Food Institute eV. Berlin, NABU Naturschutzbund Deutschland e.V., Naturland, Slow Food Deutschland e. V. und Slow Food Youth Deutschland.

Die Organisationen wollen gemeinsam mit Landwirt*innen, Bürger*innen und Regierungsmitgliedern, echte Veränderungen an der GAP erreichen. Daher appellieren sie an die europäischen Institutionen und nationalen Regierungen, die Rolle und Ausrichtung der europäischen Agrargesetze zu überdenken und die in der Stellungnahme beschrieben Grundsätze als Basis für den Reformprozess der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) nach 2020 zu nutzen.

Deutsch:
https://www.bund.net/fileadmin/user_upload_bund/publikationen/landwirtschaft/landwirtschaft_europaeische_agrarreform_stellungnahme.pdf

Englisch (mit Logos):
https://www.bund.net/fileadmin/user_upload_bund/publikationen/landwirtschaft/landwirtschaft_europaeische_agrarreform_stellungnahme_englisch.pdf

Für Fragen stehe  ich gerne zur Verfügung.

Christian Rehmer
Leiter Agrarpolitik

Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V. (BUND)
Friends of the Earth Germany
Am Köllnischen Park 1
10179 Berlin
Fon: +49 30 275 86-473
Mobil: +49 174 – 39 32 100
christian.rehmer@bund.net
https://www.bund.net/themen/landwirtschaft/

www.facebook.com/BUND.Bundesverband
http://twitter.com/BUNDagrar

Seite drucken Drucken