Kompatibel für eine große Koalition

Interviews der „ADAC Motorwelt“ (09/17) mit Angela Merkel und Martin Schulz zur Mobilität
(Kurzfassung der Aussagen)

Problem

Merkel

Schulz

Emissionsgrenzwerte Künftig Grenzwertvorgaben nach realen Emissionen während der Fahrt, bessere Testverfahren, Stichproben im Verkehr Europaweite Grenzwerte notwendig
Ergebnisse des Dieselgipfels Umtauschprämien sind richtig. Umtauschprämien sind richtig, aber keine Staffelung nach Modellgröße.
Musterfeststellungsklage SPD-Vorschläge nicht ausgereift, prüfen Autofahrer müssen geschützt werden; SPD hat Gesetzesvorlage eingebracht.
Klimaziele Ziele werden mit emissionsarmen sparsamen Diesel erreicht, mit Euro 6d-Modellen. Diesel hat Vorteile beim Klimaschutz gegenüber Benziner. Diesel wird es noch eine lange Zeit geben, saubere Autos sind notwendig.
Ende für Verbrennungsmotore Weit in der Zukunft, nach 2050 Zeit des Verbrennungsmotors ist endlich, fixes Datum ist Blödsinn.
Fahrverbote Vermeiden: durch Softwareupdates, Flottenerneuerung, verbessertes Verkehrsmanagement
Elektomobilität Forcieren durch bessere Förderung, Batterieforschung, Infrastrukturausbau. 1 Mio-Ziel bis 2020 beibehalten Energiewende weiter führen
E-Quote Nicht durchdacht Europaweite E-Auto-Quote festlegen
Maut Keine generelle streckenabhängige Maut in Europa (EU-Vorschlag) Die Maut muss sich rechnen, kein Inländer darf belastet werden.
Nahverkehr auf dem Land Digitalisierung des ÖPNV bringt Verbesserungen, individuelle Lösungen für Verkehrsprobleme. Besserer ÖPNV, mehr Bahnanschlüsse

Zusammengestellt von Götz Brandt



Seite drucken Drucken