Weil wir am Wald hängen

Wie geplant:

Massenaktion zivilen Ungehorsams vom 25.-29.10.

Damit keine Missverständnisse entstehen: Natürlich findet wie geplant vom 25.-28.10. 2018 die Massenaktion zivilen Ungehorsams gegen Kohle-Infrastruktur rund um den Tagebau Hambach statt. Denn egal, was die nächsten Wochen bringen: Wir werden weiter kämpfen, um einen sofortigen Kohleausstieg und Klimagerechtigkeit durchzusetzen. Dafür läuft die Mobilisierung nun so richtig an. .

Organsisiert Info-Veranstaltungen (https://www.ende-gelaende.org/de/termine/veranstaltung-organisieren/) in euren Dörfern und Städten, plant einen Bus zur Aktion (https://www.ende-gelaende.org/wp-content/uploads/2018/09/HOW-TO-ORGANIZE-A-BUS_Ende-Gela%CC%88nde_October-2018_DEU_ENG.pdf) oder helft mit bei der Mobilisierung für den Sonderzug (https://www.ende-gelaende.org/de/anreise-mit-sonderzug-und-bus/), der von Prag – über Leipzig, Berlin, Hannover – zum Hambi fahren wird.

Schaut auch mal bei eurer lokalen Klimagruppe (https://www.ende-gelaende.org/de/mitmachen/ortsgruppen/) vorbei oder guckt, ob vielleicht bald ein/e Veranstaltung oder Aktionstraining in eurer Nähe (https://www.ende-gelaende.org/de/termine/) stattfindet.

Ende Gelände Aktion am 6.10.2018

In den letzten Wochen haben sich die Ereignisse im Hambacher Forst zugespitzt. Wir mussten zusehen, wie RWE und die Polizei die Waldbesetzung räumen, Baumhäuser zerstören und auch schon Bäume fällen. Wir mussten den Schock über den schrecklichen Todesfall eines Journalisten verarbeiten. Gleichzeitig ist klar, dass der Irrsinn weitergehen wird. RWE setzt alles daran, den letzten Rest des Hambacher Forstes für die Braunkohle zu roden – wider aller Argumente der Klimawissenschaft.

Die gute Nachricht ist:
Tausende strömen in diesen Tagen ins Rheinland, weil sie die Rodung des Waldes nicht hinnehmen wollen, und die Medien sind voll davon.
JETZT sind die entscheidenden Tage, um den Erhalt des Waldes und Kohleausstieg durchzusetzen. Darum rufen wir euch dazu auf, bereits am 6.10. zu einer Ende Gelände Aktion rund um den Hambacher Forst zu kommen, zusätzlich der schon lange geplanten Massenaktion vom 25.-29.10.2018.

Für und mit allen, die angesichts der schreienden Borniertheit von RWE und der NRW-Regierung nicht still sitzen können.

Ende Gelände Aktion am 6.10.2018
+ (Rote) Hängematten mitbringen!

Am 6.10.2018 machen wir mit zivilen Ungehorsam deutlich: Der Hambacher Forst muss stehenbleiben! Für Klimagerechtigkeit braucht es einen sofortigen Kohleausstieg!

Unser Symbol gegen die Zerstörung werden Hängematten. Denn: Wälder zählen zu den beliebtesten Orten der Erholung. Und: RWE darf die Ruhe und die Bewohner*innen im Hambi nicht weiter stören. Gemeinsam lassen wir uns nieder und ziehen eine Rote Linie. Wir rufen alle dazu auf, (rote) Hängematten und roten Stoff mitzubringen. Die Wälder denen, die dran hängen!

Die Aktion wird von Ende Gelände Ortsgruppen & friends getragen. Sie ist ziemlich kurzfristig geplant. Sie läuft aber mit dem gewohnten Aktionskonsens von Ende Gelände, der nötigen Vorbereitung, und hat auch sonst alles, was ihr an den Ende Gelände Aktionen schätzt.

Plant möglichst ein, dass ihr schon FREITAG, am Tag vor der Aktion anreist. Über Übernachtungsmöglichkeiten informieren wir euch mit der gewohnten Kurzfristigkeit. Wenn ihr schon Tickets buchen wollt, ist KÖLN eine gute Station.

Teilt diese Info – und haltet euch über Aktuelles auf dem Laufenden!

Demonstration „Wald retten! Kohle stoppen“ am 6. Oktober 2018, 12 Uhr in Buir.

Am gleichen Tag schließen wir uns als Ende Gelände Bündnis der Demo „Wald retten! Kohle stoppen!“ an, die am 6.10.2018 um 12 Uhr am Bahnhof Buir startet. Die Umweltverbände Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), Campact, Greenpeace und die NaturFreunde Deutschlands rufen zu der Demo auf, um RWE vor dem möglichen Start der Abholzung ab 15. Oktober 2018 ein klares Stopp-Signal zu senden. Ursprünglich war die Demo für die Woche davor (14.10.) geplant.

Treffpunkt: S-Bahnhof Buir, ca 30 Minuten von Köln Hbf, Nähe Hambacher Wald

Datum: 6. Oktober 2018, 12 Uhr

Dezentraler Aktionstag am 30.9. „Hambi bleibt! Kohleausstieg jetzt!“

Für Sonntag, den 30.9.2018 ruft Ende Gelände zu einem großen, dezentralen Aktionstag auf, unter dem Motto „Hambi bleibt! Kohleausstieg jetzt!“

Wir wollen den Kohleausstieg weder bis 2038 noch bis 2030, sondern den sofortigen Ausstieg. Denn wir müssen jetzt raus aus dieser global verwüstenden, dreckigen Energie ohne Zukunft.

Zum dezentralen Aktionstag am 30.9. rufen wir Menschen in vielen Städten in Deutschland und Europa auf, jetzt zu demonstrieren und viele mitzunehmen – für den sofortigen Kohleausstieg und den Erhalt des Hambis!

Vor Ort soll es am gleichen Tag wieder einen der Waldspaziergänge zum Hambacher Forst geben, die jetzt zu sehr großen Demos gegen Räumung und Rodung werden.

Ob Demonstration, Banner-Aktion oder öffentliches Aktionstraining – macht am 30.9. bei euch vor Ort auf den Hambi aufmerksam, ladet eure lokale Presse ein und schickt gerne auch unserer SocialMedia-AG ein Bild zum verbreiten.

Hambi-Camp in Kerpen-Manheim

Letzte Woche hat das Camp „Wald retten – Klima schützen!” auf der Obstwiese in Kerpen-Manheim seine Zelte aufgebaut. Auf unserem Camp gibt es ein vielseitiges Bildungs- & Kulturprogramm, Mahlzeiten, Sanitäranlagen usw. Ihr könnt ihr dort in eurem eigenen Zelt übernachten.

Das Camp ist nur wenige Kilometer vom S-Bahnhof Buir entfernt.

Kontakt: hambicamp-manheim@riseup.net

Außerdem findet auf dem Camp vom 21.9-30.9. das Skillshare des Hambacher Forstes statt.

Weitere Unterstützungsmöglichkeiten für den Hambacher Forst

Und wer nicht warten kann: es gibt ständig Möglichkeiten, rund um den Wald aktiv zu werden. Hier eine Liste mit Aktionen und Gruppen, die sich über eure Unterstützung freuen:

Hambacher Forst: Neueste Infos aus dem Wald gibt es bei Twitter, unter anderem unter @HambiBleibt. Für Listen, was im Wald gebraucht wird, klickt hier: https://hambacherforst.org/mach-mit/sachspenden/?noredirect=de_DE

Jeden Sonntag um 11.30 Uhr finden Waldspaziergänge statt. Treffpunkt werden kurzfristig bekannt gegeben, häufig ist der Sammelpunkt am Kieswerk Collas. Das ist 20 Minuten zu Fuß von der S-Bahnstation Kerpen-Buir. Der Waldspaziergang soll Informationen über den Wald vermitteln und ist auch für und mit Kindern geeignet. Mehr Informationen gibt es hier: https://hambacherforst.org/mach-mit/waldspaziergang/. Wendet euch für aktuelle Infos hierher (klick).

Mahnwache: Es gibt eine ständige Mahnwache zwischen Buir und Hambacher Forst, die besetzt oder besucht werden will. Ihr findet sie hier (klick zur Karte).

Dort gibt es auch aktuelle Infos, welche Aktionen gerade laufen und wie und wo ihr vor Ort mitmachen könnt. Mehr bei Twitter über @MahnwacheHambi

Aktion Unterholz: Aktion Unterholz hat sich vor ein paar Monaten für die Rodungssaison zusammengeschlossen, um kurzfristige Aktionen des zivilen Ungehorsams zu planen. Ihre Internetseite mit Kontaktmöglichkeiten und weiteren Infos findet ihr hier: https://aktion-unterholz.org/.

AZ Köln:
Das Autonome Zentrum in Köln hat einen Infostand für Menschen, die in den Wald oder zumindest in die Nähe kommen wollen, aufgebaut. Ihr könnt es über die Homepage (https://az-koeln.org/) oder in der Luxemburger Str. 93, 50939 Köln finden.

Am 7.10. findet in Köln eine Soli-Demo für das räumungsbedrohte AZ statt, innerhalb der Aktionstage RabAZ. Wir freuen uns, wenn wir ihr diesen wichtigen verbündeteten Ort ebenfalls unterstützt.
https://az-koeln.org/rabaz/

Trauernde aber kämpferische Grüße,
eure EndeGelände Newsletter-Redaktion

PS:
Dieses Lied wollen wir noch mit euch teilen: Hambi bleibt! (Text und Akkorde gibt’s hier: https://share.riseup.net/#D2SNUZs6rYjHUmaEzwUb3g.) Es ist so bestärkend zu sehen, wie viele Menschen gerade den Hambi verteidigen!