Solidarität mit den Aktivist*innen von Ende Gelände, Robin Wood und der Interventionistischen Linken!

Schneemann gegen Kohleabbau

Am vergangenen Montag besetzten mehrere Menschen Kohlebagger in der Lausitz und bei Leipzig. Die gewaltfreien Aktionen des zivilen Ungehorsams richteten sich gegen den sogenannten „Kohlekompromiss“. Die selbstgesteckten Klimaziele der Bundesregierung, ebenso das Pariser Klimaabkommen, können mit diesem „Kohlekompromiss“ nicht erreicht werden.

Mehrere Menschen, die sich in der Lausitz an der Aktion beteiligten, sitzen seitdem in U-Haft. Ihnen wird offenbar Hausfriedensbruch vorgeworfen.

Die Abgeordnete der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag, Dr. Scheringer-Wright, solidarisiert sich mit den Klima-Aktivist*innen und erklärt:

„Ich bitte meine Kolleg*innen in der Fraktion DIE LINKE im Brandenburgischen Landtag sich die Fälle der inhaftierten Klima-Aktivist*innen genau anzuschauen und sich für deren Freilassung einzusetzen. Justizminister Ludwig (DIE LINKE) bitte ich ebenso sich dafür einzusetzen, dass ziviler Ungehorsam und Aktivitäten für Klimaschutz nicht unverhältnismäßig bestraft werden. Denn was das Klima und die Welt bitter nötig hat, ist Druck von Klima- und Umweltaktivist*innen“.

Johanna Scheringer-Wright1, 8. 2. 2019


  1. http://johanna-scheringer.de/ 

1 Gedanke zu „Solidarität mit den Aktivist*innen von Ende Gelände, Robin Wood und der Interventionistischen Linken!“

  1. Ich habe bisher nichts Offizielles aus Brandenburg gehört, aber gestern hat mindestens der Geschäftsführende Vorstand über die Repression gegen Ende Gelände in der Lausitz diskutiert und versucht nun mit den Brandenburger LINKEN ins Gespräch zu kommen.

Kommentare sind geschlossen.