Protestaktion in Wiesbaden

gegen Logistik­zentrum in Neu-Eichenberg

Foto: Es gibt keinen grünen Kapitalismus
In Sichtweite des Landtags haben am 4.9. in Wiesbaden Umweltaktivisteninnen und –aktivisten gegen ein geplantes Logistikzentrum in Neu-Eichenberg demonstriert. Dazu erklärt Torsten Felstehausen, umwelt- und verbraucherpolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE. im Hessischen Landtag:

 

„DIE LINKE unterstützt die Anliegen der Umweltaktivistinnen und -aktivisten. Es ist ein schwerer Fehler, wenn 80 Hektar besten Ackerbodens weichen sollen, damit dort ein Logistikzentrum entsteht.“

Leider habe die schwarzgrüne Landesregierung dem Grundstücksverkauf im Landtag zugestimmt und gegenüber den Protesten von Landwirten, Klima- und Umweltschützerinnen und –schützern verteidigt, so Felstehausen.

„In Neu-Eichenberg Ackerböden klimaschädlich zu versiegeln, würde die Klima- und Umweltpolitik der Landesregierung konterkarieren. Die beiden Minister Tarek Al-Wazir und Priska Hinz (beide Grüne) haben viele Möglichkeiten, dieses Vorhaben zu stoppen. Was fehlt, ist offenbar der politische Wille.“

Seite drucken Drucken