Ende Gelände!

Ende Gelände!

von bis
ical Google outlook Aktion Allgemein Energiewende Klima
Lausitzer Braunkohlerevier Karte
Demo Ende Gelände Blockade der Invalidenstraße am Invalidenpark
Leonhard Lenz [CC0], via Wikimedia Commons Ende Gelände Blockade der Invalidenstraße am Invalidenpark

Was für ein Herbst! Es verging fast keine Woche ohne besetzte Kohlekraftwerke, Aktionen zivilen Ungehorsams gegen die Automobil- oder Düngemittel­industrie, neue Wald- und Acker­besetzungen. Beim Globalen Klimastreik im September gingen Millionen auf die Straße – und die Antwort der Regierung ist ein Klima­zerstörungs­paket, mit dem sie ihr Versagen erneut unter Beweis stellt. Doch wir lassen nicht locker.

Braunkohlebagger-Blockade in der Lausitz

Zum Auftakt der UN-Klimakonferenz in Santiago de Chile geht der Global Strike in die nächste Runde:
Vom 29.11.-01.12. werden wir gemeinsam mit Fridays for Future an einem großen Aktionswochenende für Klimagerechtigkeit protestieren – und in der Lausitz Braunkohlebagger blockieren.

Unterstützung

Das alles geht nicht ohne DICH! Lest, wie ihr unterstützen könnt:

  1. Ende Gelände beim Globalen Klimastreik: Ab in die Lausitz vom 29.11.-2.12.2019
  2. Praktische Infos rund um die Aktion: Busmobi + Schlafplatzbörse + Unterstützung der Ortsgruppen Dresden, Leipzig, Berlin
  3. Der bunte Finger ist wieder dabei!
  4. Spende Gelände: Kohle gegen Kohle!
  5. Einladung zur letzten Lausitz-Aktionskonferenz in Berlin (16.11.)
  6. Solidarität mit Rojava
  7. Weitere Aktionen in diesem Herbst: „Am Boden bleiben“ in Berlin, Dorfspaziergang am Garzweiler Tagebau

1. Gelände beim Globalen Klimastreik: Ab in die Lausitz vom 29.11.-2.12.2019

Die Regierung hat die 1,5°-Grenze aufgegeben – wir aber nicht! Während des Globalen Klimastreiks, vom 29.11.-2.12. 2019, gehen wir in das Lausitzer Braunkohlerevier – direkt an den Ort der Zerstörung. In einer Massenaktion zivilen Ungehorsams werden wir gemeinsam mit euch und vielen anderen Menschen Kohleinfrastruktur stilllegen. Füße in die Grube statt Kopf in den Sand!

Kommt mit uns in die Lausitz, unterstützt unsere Aktion an in den umliegenden Ortsgruppen Leipzig, Dresden und Berlin

Lest und verbreitet unseren Aufruf1)https://www.ende-gelaende.org/aufruf-lausitz-2019/!

2. Praktische Infos rund um die Aktion

Am letzten Novemberwochenende tragen wir also den globalen Klimastreik an einen der größten lokalen Orte der Zerstörung: ins Lausitzer Kohlerevier. Dabei wird es eine kleine Ende Gelände-Sensation geben: Wir werden erstmals nicht von einem zentralen Camp, sondern von drei Städten aus in die Aktion starten.

Anreise zur Lausitz-Aktion und Vorbereitung

Los geht es in Berlin, Dresden und Leipzig. Aktionstrainings, -plena und weitere Vorbereitungsveranstaltungen finden an diesen drei Orten statt. Konkrete Infos zum Ablauf in den Städten findet ihr im Laufe der nächsten Wochen auf unserer Homepage. Wir empfehlen euch, im Sinne einer guten Vorbereitung bis Freitag (29.November) 10 Uhr anzureisen. Auch wenn ihr euch schon grundsätzlich gut vorbereitet und aktionsbereit fühlt, solltet ihr allerspätestens bis 16 Uhr eintreffen.

Ihr fragt euch, welche der drei Städte wohl die Richtige für euch ist?

Wenn ihr selbstständig anreist, empfehlen wir, dass ihr euch auf den Weg nach Berlin macht.

Busmobi

Die Busmobi sucht noch Busse die uns an den Ort des Geschehens bringen!

Wenn ihr eine gemeinschaftliche Busanreise organisieren möchtet (das wäre großartig!), meldet euch bitte sobald wie möglich bei busmobi@ende-gelaende.org (PGP-Schlüssel vorhanden).

Schlafplatzbörse dezentral

Da wir dieses Jahr kein zentrales Camp haben, sondern drei dezentrale Anlaufpunkte in Leipzig, Berlin und Dresden, erfordert das ein etwas anderes Vorgehen für die Schlafplatzsuche. Das heißt für dich: Schreib deinen Freund*innen Bekannten und schau, ob du dir selbstständig einen Schlafplatz organisieren kannst!

Für alle, die nicht bei Freund*innen unterkommen können, gibt’s wieder eine Schlafplatzbörse2)https://aktionsboerse.org/.

Dort kannst du dein Angebot/Gesuch eintragen und selbst auf Angebote/Gesuche antworten. Bitte teile diesen Aufruf in den sozialen Medien und erzähl deinen Freund*innen von dieser Aktion und der Schlafplatzbörse. Wir möchten, dass alle Gäste einen guten Platz finden.

Vielen DANK für deine Hilfe!

Unterstützung der Ortsgruppen

Die zweite Ende Gelände Aktion in diesem Jahr wird ganz wesentlich von lokalen Gruppen in Berlin, Leipzig und Dresden getragen. Auf dieser Seite3)https://www.ende-gelaende.org/mitmachen/ortsgruppen/ findet ihre Kontakte: bitte meldet euch dort, wenn ihr in den betreffenden Regionen wohnt und die Möglichkeit habt, sie zu unterstützen.

3. Der bunte Finger ist wieder dabei!

Auch in der Lausitz wird es einen bunten Finger geben für alle Menschen, die gerade nicht die Kapazität haben, kilometerlang über Feld, Kante und Bullenkette zu laufen. Zum Beispiel für Rollstuhlfahrer*innen, für alle Menschen, die körperlich eingeschränkt sind, Menschen mit Kindern oder Menschen, die eine Unterlassungserklärung unterschrieben haben. Wie alle anderen Finger wird sich der bunte Finger mit zivilen Ungehorsam für Klimagerechtigkeit einsetzen. Wir sind keine Demo – Bewegung ist auf jeden Fall angesagt! Meldet euch bei uns!

Kontakt Email:

bunt@ende-gelaende.org (PGP noch nicht erstellt, wird demnächst auf der Webseite veröffentlicht werden)

4. Spende Gelände: Kohle gegen Kohle!

Kohle gegen Kohle! Die Lausitz Finanz-AG bittet um Spende Gelände!

Die Adventszeit ist, so wird gemunkelt, die Zeit, in der gespendet wird was das Zeug hält. Auf unseren Wunschzetteln steht die Klimagerechtigkeit ja schon lange. Wir können zwar nicht versprechen, dass eine Spende an uns unmittelbar zur Klimagerechtigkeit führt, aber eine gut aufgestellte Klimagerechtigkeitsbewegung bringt uns diesem Wunsch auf jeden Fall weiter.

Jede Spende zählt!

Wir freuen uns über Überweisungen folgendes Konto:
Empfänger: Ende Gelände
IBAN: DE48 4306 0967 1120 8464 00
BIC: GENODEM1GLS

5. Einladung zur letzten Lausitz-Aktionskonferenz in Berlin (16.11.)

Bei unserer zweiten Aktionskonferenz in Berlin am Samstag wurde es konkret und die Vorbereitungen für die Lausitz laufen nun auf Hochtouren.

Neue Kleingruppen haben sich gebildet um die Aufgaben von der Schlafplatzorga, über ein Sicherheitskonzept bis hin zur lokalen Vernetzung unserer Aktion in der Region gemeinsam zu planen. Wir laden euch nun schonmal herzlich zur letzten großen Aktionskonferenz am 16.11. ein, bevor wir dann in der Lausitz gemeinsam durchstarten. BITTE MELDET EUCH UNTER FOLGENDEM LINK AN. Eine vorherige Anmeldung ist wichtig und hilft uns bei der Planung der Räumlichkeiten und Verpflegung. Hier könnt ihr hier auch angeben, ob ihr einen Schlafplatz benötigt. Alle sind bei der Aktionskonferenz willkommen – egal, ob ihr schon tief in den Vorbereitungen steckt oder ganz neu dabei seid.

6. Solidarität mit Rojava

Seitdem Erdogan seinen Vernichtungszug gegen die Kurden im Nordosten Syriens begonnen hat, haben wir alle Bilder gesehen, die sich eingebrannt haben in unser Gedächtnis und die uns heute und hier auf Straße getrieben haben. Wir fordern von der internationalen Gemeinschaft, von jedem einzelnen Staats- & Regierungschef, Erdogan & seinen Genozid an den Kurden sofort zu stoppen!

Rojava ist ein einmaliges radikaldemokratisches, geschlechterbefreites & ökologisches Projekt. Ein Ort, an dem die Ökologie als Grundlage allen Lebens respektiert wird, an dem alle Menschen unabhängig von Geschlecht, Muttersprache und Religion wertgeschätzt werden und mitbestimmen dürfen. Wir als Klimagerechtigkeitsbewegung kämpfen für genau das!

Ende Gelände hat sich deshalb seit Beginn des Krieges solidarisch an die Seite der Kurden*innen und aller Menschen im Nordosten Syriens gestellt und wird dies auch weiterhin tun. Schließt euch Aktionen und Protesten an, werdet aktiv und gebt Rojava eine Stimme!

7. Weitere Aktionen in diesem Herbst

9. und 10.11.2019
Am Boden Bleiben Aktion4)https://www.ambodenbleiben.de/2019/10/pinguine-von-am-boden-bleiben-rufen-zur-blockade-eines-berliner-flughafens-auf-9-10-november-in-berlin/ in Berlin
Die Pinguine rufen dazu auf, die Flugindustrie in Berlin zu blockieren! Am Wochenende 9./11.11.2019 wird „Am Boden bleiben“ entschlossen und ungehorsam die Profitinteressen und das Greenwashing der Luftfahrtindustrie in Frage stellen.
10.11.2019
Dorfspaziergang mit Kapitänin Carola Rackete – in Keyenberg, NRW,
Am 10.November lädt das Bündnis „Alle Dörfer Bleiben“, gemeinsam mit anderen AkteurInnen der Klimabewegung, zu einem Dorfspaziergang5)https://www.facebook.com/events/1054741634857420/ nach Keyenberg – einem bedrohten Dorf am Tagebau Garwzeiler II – ein. Mit dabei ist diesmal die Kapitänin Carola Rackete.
Ab 11:30 in Erkelenz-Keyenberg (genauer Startort folgt)
26.10.
Soli-Party für Ende Gelände in der K9, Kinzigstraße 9, Berlin-Friedrichshain
29.11.
Fridays for Future rufen auf zum „Global Day of Climate Action“

Wir sehen uns!

Fußnoten   [ + ]

Seite drucken Drucken