Zerstörung von Biodiversität treibt Epidemien wie Corona an

Lesetipp

3D-Grafik des SARS-CoV-2-Virions von CDC/ Alissa Eckert, MS; Dan Higgins, MAM, Gemeinfrei via Wwikimedia.org
von CDC/ Alissa Eckert, MS; Dan Higgins, MAM, Gemeinfrei via Wwikimedia.org

In der Märzausgabe1 berichtet LE MONDE diplomatique unter dem Titel

Woher kommt das Coronavirus?

über den Zusammenhang von Umweltzerstörung und neuen Krankheiten.

Viele Erreger von Infektionskrankheiten stammen von Tieren. Allerdings kommt selten zur Sprache, dass bei der Übertragung auf den Menschen die Zerstörung von Lebensräumen eine zentrale Rolle spielt.

Von Sonia Shah

Könnte es ein Schuppentier sein? Eine Fledermaus? Oder womöglich eine Schlange? Der Wettlauf ist eröffnet, wer als Erster das Wildtier identifizieren wird, von dem das Coronavirus stammt, offiziell als Sars-CoV-2 bezeichnet.

[…]

Durch die Zerstörung der Lebensräume droht zahlreichen Arten die Ausrottung [2], darunter auch Heilpflanzen und Tieren, die in unseren Arzneibüchern seit jeher ihren Platz haben. Den überlebenden Arten bleibt nichts anderes übrig, als sich in die reduzierten Lebensräume zurückzuziehen, die ihnen die menschlichen Siedlungen übrig lassen. Dadurch erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass sie in engen Kontakt mit Menschen kommen, und so können Mikroben, von denen sie besiedelt sind, in unsere Körper gelanIn der Märzausgabe1) berichtet LE MODE diplomatique unter dem Titelgen, wo sie sich möglicherweise in tödliche Krankheitserreger verwandeln.

[…]

Sonia Shah ist Wissenschaftsjournalistin und Autorin unter anderem von „Pandemic: Tracking Contagions, from Cholera to Ebola and Beyond“. New York (Sarah Crichton Books) 2016.
https://soniashah.com/pandemic-the-book/

Der Text erschien zuerst in The Nation.
https://www.thenation.com/article/environment/coronavirus-habitat-loss/

auf deutsch lesen: https://www.mail-archive.com/pressemeldungen@lists.wikimedia.org/msg21395.html


  1. https://monde-diplomatique.de/zeitung