Stellungnahme

des Solarenergie-Förderverein Deutschland e.V. zum Referentenentwurf für ein EEG 2021

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat uns um eine Stellungnahme zum neuen EEG-Referentenentwurf gebeten, der wir gern nachkommen.

Sehr geehrter Herr Minister Altmaier,
sehr geehrte Damen und Herren,

wenn die Bundesregierung den existentiellen Bedrohungen der Klimakrise wirkungsvoll begegnen will, muss entschlossen gehandelt werden. Wir stehen vor der enormen Herausforderung, die Verbrennung kohlenstoffhaltiger Brenn- oder Treibstoffe schnellstmöglich zu beenden und den Umstieg auf 100 Prozent Erneuerbare Energien zu vollziehen. Dieser Weg muss gelingen. Es gibt weder Alternativen noch die Möglichkeit, den Wechsel auf eine vollständige ökologisch nachhaltige Wirtschaftsweise weiter hinauszuschieben. Die Zustimmung der Bürger*innen für eine Energiewende ist ebenso sicher, wie ausgereifte Techniken zur Verfügung stehen, die uns den Umstieg möglich machen.

Mit dem am 14.9.2020 vorgelegten Referentenentwurf zur Novelle des Erneuerbaren-Energien-Gesetzes können die drängendsten Probleme im Klimaschutz nicht gelöst werden. Der SFV kommt deshalb zu dem Schluss, dass sich die Erkenntnis der Dringlichkeit bei den Verant­wort­lichen der Bundes­politik noch immer nicht durchgesetzt hat. […]

gesamte Stellungnahme lesen auf der Seite des SFV:

https://www.sfv.de/artikel/stellungnahme_des_solarenergie-foerderverein_deutschland_ev_zum_referentenentwur.htm

Downloads:

Referentenentwurf EEG2021 _ Stellungnahme des SFV
Referentenentwurf zum EEG 2021_vom_14_9_2020

Seite drucken Drucken