Klimaskeptiker geben nicht einfach auf

Zwei Jahre nach der ZEIT[1] hat die Süddeutsche Zeitung das Thema „Klimaskeptiker“ aufgegriffen. Sie brachte am 4.11.2014 ein Interview mit der Harvard-Historikerin Naomi Oreskes. Diese hat die Strategien der sogenannten Skeptiker analysiert. Sie zeigt auch, dass  Lobbyisten selbst Denkmuster des Kalten Krieges nutzen. Aus der Sicht eines linken Ökologen wäre hinzuzufügen: Der Kampf gegen die…
Klimaskeptiker geben nicht einfach auf

Vom Unwetter zur Katastrophe

Die Eisschmelze hat global dramatisch zugenommen. Die veränderte atmosphärische Zirkulation der Nördlichen Hemisphäre könnte sie weiter beschleunigen, der finale Temperaturausgleich zwischen Arktis und Subtropen scheint in vollem Gange.Im weiteren Verlauf der Erderwärmung ist mit mehreren Temperatursprüngen zu rechnen, mit katastrophalen Auswirkungen. Im 5.Sachstandsbericht veröffentlichte der Weltklimarat (IPCC) erstmals Zahlen über die weltweite Eisschmelze und deren…
Vom Unwetter zur Katastrophe

Tarantel Nr. 62 (10/2013)

 32 Seiten, 5 Abb. Redaktionsschluss: 15.9.2013 Link zur Ausgabe (1,5 MB) Link zur Ausgabe (geringe Auflösung: 365 kB)   Inhaltsverzeichnis Seite Editorial Zur Diskussion mit Hans Thie über sein Buch „Rotes Grün. Pioniere und Prinzipien einer ökologischen Gesellschaft“ 3 Brief an Katja Kipping und Bernd Riexinger 5 Antwort 6 Berichte aus den Ländern Volksentscheid…
Tarantel Nr. 62 (10/2013)

Tarantel Nr. 61 (6/2013)

32 Seiten, 11 Abb. Redaktionsschluss: 15.5.2013 Link zur Ausgabe   Inhaltsverzeichnis Seite Editorial Bericht vom Bundestreffen der Ökologischen Plattform am 20/21. April 2013 in Bad Sachsa  3 Energiewende nicht abwürgen, sondern durch Ausbau mit dezentralen Speichern für regenerativeEnergien beschleunigen! Erklärung des Bundestreffens der Ökologischen Plattform in Bad Sachsa am 21.April 2013  4 100 % sozial,…
Tarantel Nr. 61 (6/2013)

„Erfreulich wird es nicht“

Foto: Martin Kraft - Eigenes Werk via Wikimedia (CC BY-SA 3.0)

Klimawandel ist nur ein Symptom im Rahmen eines ganzen Syndroms von Zukunftsproblemen, mit denen wir zu tun haben werden: Verlust von Biodiversität, Überfischung, Vermüllung von Land und Meer, Landverlust, und so weiter. Alle diese bislang ungelösten Probleme haben ihre Ursache in einem extensiven Material- und Energieverbrauch. Und der ist gekoppelt an unseren Lebensstil und unser Konsumverhalten.
„Erfreulich wird es nicht“

Extremwetterereignisse und ihre Auswirkungen auf den Bevölkerungsschutz

Internationale hochrangige Expertentagung 22./23. November 2012 in Bonn „Nach Auswertungen des A1B-Szenarios, welches als ein moderates, aber durchaus realistisches Szenario eingestuft und deshalb bei vielen Modellsimulationen verwendet wird, kann zukünftig von folgenden möglichen Veränderungen bei den Parametern Temperatur, Niederschlag und Wind ausgegangen werden: Die mittlere Temperatur Deutschlands hat sich bereits in den letzten 130 Jahren…
Extremwetterereignisse und ihre Auswirkungen auf den Bevölkerungsschutz