Das Insektenpaket der Bundesregierung

Foto einer Erdhummel
Erdhummel, _Foto: M. Betley

Obwohl es in einigen Bundesländern beispielhaft gelungen ist, in einem breiten, vertrauensbildenden Dialog kluge Lösungen zu entwickeln, die wirklich ‚Bauern und Bienen helfen‘, wurde dieser kooperative Dialog auf Bundesebene nicht mal versucht. So schafft man nicht nur die nötigen Bündnisse – im schlechtesten Fall blockieren oder erschweren die Entscheidungen auf Bundesebene auch noch die Kompromisse in den Ländern.
Das Insektenpaket der Bundesregierung

Abgründe der Nutztierhaltung

"Tiertransport" von Patrick Sabatkiewicz via flickt (CC by-nc-sa 2.0)

4. Berliner Online-Tier­schutz­forum. Das Berliner Tier­schutz­forum findet seit März 2021 alle vier Wochen online statt. Wir laden jedes Mal eine Exper­tin/ei­nen Experten ein, die/der über ein bestimmtes Tier­schutz­thema referiert, inkl. anschlie­ßender Frage­runde und Diskussion.
Foto „Tiertransport“ von Patrick Sabatkiewicz via flickr (CC by-nc-sa 2.0)
Abgründe der Nutztierhaltung

Selbst der Markt will keine Zwangsbeglückung mit sogenannter neuer Züchtungstechnik

Auch die sogenannten neuen Züchtungstechniken sind Agro-Gentechnik und unterliegen der entsprechenden Regulierung. EU-Kommission, Bundesregierung und Koalition sollten weiter dem Vorsorgeprinzip als Priorität folgen, jetzt erst Recht.
Selbst der Markt will keine Zwangsbeglückung mit sogenannter neuer Züchtungstechnik

Open FiBL Day – Organic agriculture and beyond:

Am 27. Mai 2021 lädt die gesamte FiBL-Gruppe zum Open FiBL Day im virtuellen Raum ein: Was genau ist biologische Landwirtschaft? Was bedeutet es, sich biologisch zu ernähren? Ist ein biologischer und nachhaltiger Lebensstil Teil der Lösung für große Krisen und Herausforderungen des 21. Jahrhunderts, wie beispielsweise Klimawandel, Hungersnot oder Globalisierung?
Open FiBL Day – Organic agriculture and beyond:

Gesucht:

Foto "rettet die Bienen" von michaelmueller410, lizensiert unter CC BY 2.0

Insekten­schutz geht uns alle an. Kommu­nales bunt statt grün, Verzicht auf chemisch-synthe­tischen Pflanzen­schutz im Klein­garten oder auf Schotter­gärten, insekten­freundliche Straßen­beleuch­tung – all das sind nur einige der Maß­nahmen, bei denen viele mitmachen können.
„Rettet die Bienen“, Foto von Michael Müller (CC BY 2-0)
Gesucht:

Wenige realistische Szenarien bleiben zur Begrenzung des Temperaturanstiegs auf 1,5°C

Grafik: monatlicher CO2-Mittelwert auf dem Mauna Loa (Hawai)

Nur noch wenige realistische Szenarien bleiben zur Begrenzung der globalen Erwärmung auf 1,5°C gemäß dem Pariser Abkommen, so eine neue Studie. Um dieses ehrgeizige Klimaziel zu erreichen, müssen alle Hebel in Bewegung gesetzt werden, einige davon in einem herausfordernden Maße. Zu diesen Hebeln zählt neben dem Energie-Sektor insbesondere auch die Land-Nutzung. Unrealistisch optimistische Szenarien neigen dazu, beispielsweise die Potenziale der Kohlenstoffabscheidung und -speicherung zu überschätzen.
Wenige realistische Szenarien bleiben zur Begrenzung des Temperaturanstiegs auf 1,5°C