Mobilitätsplattformen gehören in öffentliche Hand

Kommunen sollten eigene – öffentliche – Plattformen betreiben und damit einen attraktiven ÖPNV 2.0 schaffen, lautet das Fazit einer 80 Seiten umfassenden Untersuchung von Attac und Rosa-Luxemburg-Stiftung. Der Vorteil: Betreiben Kommunen die Plattformen selbst, können sie bestimmen, welche Angebote sie aufnehmen.
Mobilitätsplattformen gehören in öffentliche Hand

Mobility as a (Public) Service?

Einladungsposter

Viele reden von „Mobi­lity as a Ser­vice“ und mei­nen damit, dass durch digi­tale Ange­bote unsere Mobi­lität effi­zien­ter, flexi­bler und nach­halti­ger gestal­tet wird. Aber welche Daten sind dafür nötig? Wem gehören sie? Und wie viel Ressourcen braucht diese App?
Mobility as a (Public) Service?

Mehr Blackouts durch Intelligente Stromzähler?

Pressemitteilung der Universität Bremen Nr. 203 / 24. Juli 2015 SC Seit Anfang 2010 ist es in Deutschland Pflicht, sogenannte „Intelligente Stromzähler“ in Neubauten oder grundsanierten Gebäuden zu installieren. Zusammen mit Tarifen, die je nach Tageszeit unterschiedlich sind, soll mit ihnen aktives Stromsparen möglich werden: Die programmierbare Waschmaschine beispielsweise soll dann laufen, wenn der Strom…
Mehr Blackouts durch Intelligente Stromzähler?

Erklärung zum Diskussionsbeitrag für eine gemeinsame Position der Energiewende-Akteure zum „Grünbuch Strommarktdesign“ und zur Vorbereitung des EEG 3

Der Inhalt des Diskussionsbeitrages zum „Grünbuch Strommarktdesign“ und zur Vorbereitung der nächsten EEG-Novellierung sollte zu einem Forderungskatalog der Partei DIE LINKE qualifiziert werden, um das Börsenpreisdiktat der Energiekonzerne und der Übertragungsnetzbetreiber abzulösen. Das Diskussionspapier des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie ist offensichtlich von der Lobby der konventionellen Energiekonzerne zur Verhinderung eines Strommarktes für die Energiewende…
Erklärung zum Diskussionsbeitrag für eine gemeinsame Position der Energiewende-Akteure zum „Grünbuch Strommarktdesign“ und zur Vorbereitung des EEG 3

Nestle, Monsanto, BASF freuen sich schon

Am Montag verhandeln EU-Vertreter mit der US-Regierung über das TTIP-Freihandels-Abkommen. Durchgesickerte Papiere zeigen, dass die Unterhändler die größten Wünsche der Konzerne erfüllen wollen: Hormonfleisch, Fracking, Gen-Essen, laxer Datenschutz und eine privatisierte Wasserversorgung sollen in Europa einziehen. Auf demokratischem Weg wäre das nie möglich. Nun soll es ein Vertrag richten, der unter Ausschluss der Öffentlichkeit ausgehandelt…
Nestle, Monsanto, BASF freuen sich schon

Smartmeter und intelligente Stromnetze – Beitrag zu Energiewende, Kostensteigerung oder „gläsernem Bürger“?

Technische Probleme beim verstärktem Aufkommen erneuerbarer Energien Die Energiewende ist nicht nur von dem Ersatz fossiler und atomarer Energiequellen durch regenerative gekennzeichnet, sondern auch durch Änderung der Struktur der Netze: Statt weniger großer Stromerzeuger nimmt die Zahl kleinerer Erzeuger zu. Darauf sind insbesondere die Niederspannungs-Ortsnetze nicht ausgelegt, an die die meisten (kleineren) Solaranlagen angeschlossen sind.…
Smartmeter und intelligente Stromnetze – Beitrag zu Energiewende, Kostensteigerung oder „gläsernem Bürger“?