Mobility as a (Public) Service?

Einladungsposter

Viele reden von „Mobi­lity as a Ser­vice“ und mei­nen damit, dass durch digi­tale Ange­bote unsere Mobi­lität effi­zien­ter, flexi­bler und nach­halti­ger gestal­tet wird. Aber welche Daten sind dafür nötig? Wem gehören sie? Und wie viel Ressourcen braucht diese App?
Mobility as a (Public) Service?

Nachhaltigkeit von Rechenzentren

Netzwerk Erde; Bild von Gerd Altmann auf Pixabay, bearbeitet

Energie-Effizienz ist in Rechen­zentren durch­aus ein Thema und die Effi­zienz von Rechen­zentren steigt seit Jahren perma­nent. Dabei geht es aller­dings eher um Gewinn­maxi­mie­rung über die vorhan­dene Hard­ware-Infra­struktur. Energie ist ein Kostenfaktor, ihre Einsparung kein Wert an sich. Also steigt der Verbrauch.
Nachhaltigkeit von Rechenzentren

Umweltpolitische Digitalagenda

Deckblatt der Broschüre Umweltpolitische Digitalagenda

Schulzes Digital­agenda spricht Chan­cen digi­taler Lösun­gen an, schöpft sie aber nicht konse­quent aus. Zudem stecken eine Menge guter Ideen in dem Papier, die gegen die Schatten­seiten der Digi­tali­sierung wirken können – wenn sie denn irgend­wann umge­setzt werden. Die Betonung liegt dabei auf „irgendwann“, denn ein verbindlicher Zeitplan wäre wichtig gewesen.
Umweltpolitische Digitalagenda

IT-Wachstum konterkariert Klimaschutzbemühungen

"Netzwerk Erde"; Bild von Gerd Altmann auf Pixabay

Dass Digitalisierung nicht nur arbeitslos machen kann, sondern auch das Klima belastet, zeigt eine neue Studie des französischen Think-Tanks The Shift Project: Vernetzte Technik und die Infrastruktur der Digitalisierung sind Energiefresser – bald könnten sie mehr Treibhausgas-Emissionen verursachen als der private Straßenverkehr
IT-Wachstum konterkariert Klimaschutzbemühungen

Offener Brief

der Ökologischen Plattform bei der LINKEN an die Abgeordneten der Fraktion DIE LINKE im Bundestag Es ist abzusehen, dass die GRÜNEN in einer Jamaika-Koalition ihren Zehn-Punkte-Plan, den sie im Wahlkampf vertreten haben, nicht in den Koalitions­vertrag einbringen können, auf alle Fälle nicht die ökologischen Ziele, wie z.B. sofortige Schließung der 20 schmutzigsten Kohlekraft­werke, Beendigung der…
Offener Brief