Neue Frühwarnsignale:

Praktisch wird der gegenwärtige und in naher Zukunft zu erwartende Massenverlust des Grönland-Eises weitgehend irreversibel sein. Deshalb ist es höchste Zeit, dass wir die Treibhausgasemissionen aus der Verbrennung fossiler Brennstoffe schnell und deutlich reduzieren und das Eisschild und unser Klima wieder stabilisieren.
Neue Frühwarnsignale:

Klimawandel – eine abstrakte Gefahr?

Da muss der Deich eben höher werden – so denken sich offenbar einige Politiker die Konsequenzen der Erderhitzung (siehe „Energiewende oder Deichbau“ auf http://www.klimaretter.info/politik/hintergrund/23054-schleswig-holstein-energiewende-oder-deichbau). Der NDR zitiert „Sprecher aus Niedersachsen und Schleswig-Holstein, dass man bereits jetzt Deiche baue, die einem langfristigen Meeresspiegelanstieg von 50 Zentimetern Rechnung trügen. Sollte dieser stärker ansteigen, ließen sich diese auch…
Klimawandel – eine abstrakte Gefahr?

Kippelement atmosphärische Zirkulation

Die Atmosphäre auf der Nordhalbkugel ist destabilisiert und ihre Zirkulation grundlegend verändert. Statt zonaler Strömungen bestimmen zunehmend meridionale Strömungen 1) (Süd-Nord und Nord-Süd) das chaotische Wettergeschehen. Es erfolgt ein massiver Wärmetransport nach Norden, wie die diesjährigen Rekordtemperaturen und die Rekordeisschmelze zeigen. Dieses Jahr brachte fast überall in der Arktis neue Temperaturrekorde und das Eis noch…
Kippelement atmosphärische Zirkulation

Das Cochabamba Protokoll

Heute ist der 21.7.2013.  In genau zwei Monaten findet die Bundestagswahl statt. In der Öffentlichkeit spielen ökologische Fragen immer noch eine zu geringe Rolle. Im Zentrum stehen soziale Probleme und die deutsche Nabelschau. Beim Klimaschutz geht es jedoch um weit mehr. Aus diesem Anlass erinnern wir hier an die globale Dimension der Probleme mit einem…
Das Cochabamba Protokoll

Kalter März und Klimawandel

Pressemitteilung des Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung Der März 2013 ist kalt. Wie dies im Zusammenhang mit dem Klimawandel stehen kann, dazu hier ein Hinweis aus unserem Haus: Bereits 2010 hat unser Wissenschaftler Vladimir Petukhov gezeigt, dass das Schrumpfen der Eisflächen in der Arktis – Folge des Aufheizens der Atmosphäre durch Treibhausgase – die großen Luftströme stören…
Kalter März und Klimawandel

Hurrikan Sandy – Folge des Klimawandels

Laut einer neuen Studie in der Zeitschrift Oceanography [1] wurde der Hurrikan Sandy als mittelbare Folge des Klimawandels aufs Festland gelenkt. „Wenn wir auf die extremen Wetterereignisse des Jahres 2012 beobachteten Wetters zurück blicken, stellen wir fest, dass, kein einzelnes Ereignis einen so großen Einfluss auf die Wirtschaft und politische Landschaft der Vereinigten Staaten hatte…
Hurrikan Sandy – Folge des Klimawandels