Erklärung der 100%RE Global Strategy Group

Der Klimanotstand der Erde erfordert die Vollendung einer Null-Emissions-Wirtschaft viel früher als das allgemein diskutierte Jahr 2050. Als Ziel für die Beendigung unserer CO2– und anderer Klimaerwärmungs- und Luftschadstoffemissionen wird für den Stromsektor das Jahr 2030 und für andere Sektoren bald danach, idealerweise aber nicht später als 2035, vorgeschlagen.
Erklärung der 100%RE Global Strategy Group

Giftschlammgrube Brüchau am 8.6.17 im Wirtschaftsausschuss

„Tarnen, Täuschen, Verschleppen“ – wie gehabt? Bürger aus Brüchau und Mitglieder der BI „Saubere Umwelt & Energie Altmark“ waren nach Magdeburg gereist, um in einer Kundgebung vor dem Landtag erneut zu mahnen: die in der Mergelgrube lagernden giftigen Abfälle nicht unter den Teppich kehren, sondern auf eine geeignete Deponie verbringen! Das Ergebnis der nicht-öffentlichen Sitzung…
Giftschlammgrube Brüchau am 8.6.17 im Wirtschaftsausschuss

„Der geplünderte Planet“ – Neuer Bericht an den Club of Rome

Die Verknappung zentraler Ressourcen ist absehbar  – Hinweis auf ein Interview auf Kontext TV Mehr als 40 Jahre nach dem Bericht „Die Grenzen des Wachstums“ stellte der Club of Rome nun seinen neuen Bericht vor: „Der geplünderte Planet“. Autor Ugo Bardi1erläutert im Kontext-TV-Interview, welche Folgen der Raubbau an der Erde hat und warum es in…
„Der geplünderte Planet“ – Neuer Bericht an den Club of Rome

Sachsen-Anhalt: Landesgesetz zum CCS-Bundesgesetz

Am Donnerstag, 23.05.2013 wird das Thema „Landesgesetz zum CCS-Bundesgesetz“ (Anwendung der „Länderklausel“ auf Sachsen-Anhalt) im Wirtschaftsausschuss des Landtags behandelt. Die Beratung ist im Anschluss an die Mittagspause, also ab 14 Uhr, im Gebäude Olvenstedter Straße 4 geplant. Wir wollen zeigen, dass wir diese für die Altmark schicksalhaften Verhandlungen weiterhin mit unserer Aufmerksamkeit und unseren Forderungen…
Sachsen-Anhalt: Landesgesetz zum CCS-Bundesgesetz

Offener Brief an den Rat für Nachhaltige Entwicklung

Bürgerinitiativen gegen CO2-Verpressung aus Berlin, Brandenburg, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein 10.05.2013 An die Organisatoren und an Referenten der Jahreskonferenz des Rates für Nachhaltige Entwicklung am 13.05.2013 in Berlin jahreskonferenz-2013@nachhaltigkeitsrat.de marlehn.thieme@db.com post@gutdalwitz.de umweltzentrum@schloss-wiesenfelden.de angelika.zahrnt@bund.net michael.vassiliadis@igbce.de sekretariat-evu@diw.de(Claudia Kemfert) eveline.lemke@mwkel.rlp.de hildegard.mueller@bdew.de welzer@futurzwei.org info@synagieren.de(Florian Menzel) info@serviceplan.com(Ronald Focken) tf@enorm-magazin.de(Marc Winkelmann) walter@hirche.net lr.ikl@cbs.dk(Lucia A. Reisch) mit der Bitte, dieses Schreiben auch den…
Offener Brief an den Rat für Nachhaltige Entwicklung

Offener Brief an die Kanzlerin der Bundesrepublik Deutschland

Bürgerinitiativen gegen CO2-Verpressung aus Berlin, Brandenburg, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein Offener Brief an die Kanzlerin der Bundesrepublik Deutschland Frau Dr. Angela Merkel 08.04.2013 Kenntnis erhalten: EU-Energiekommissariat Präsident und Fraktionen des EU-Parlaments Umweltminister Altmaier Wirtschaftsminister Rösler Deutscher Bundestag Bundesrat Fraktionen einiger Landesparlamente Umweltorganisationen Verbände der EE-Branche Medien CCS-System wäre endgültiges Aus für die Energiewende Sehr geehrte Frau…
Offener Brief an die Kanzlerin der Bundesrepublik Deutschland

Offenener Brief an den Finanzminister Schwedens

Wir veröffentlichen hier den Offenen Brief des Bündnis Heimat und Zukunft Brandenburg E-Mail: kontakt@heimatzukunftde Web: www.heimatzukunft.de Königreich Schweden Herr Peter Norman Minister für Finanzmarkt Drottninggatan 21 SE-103 33 Stockholm sowie den Abgeordneten des schwedischen Reichstages (per e-mail) Cottbus/Schenkendöbern, 11.01.2013   Politik des Unternehmens Vattenfall in Deutschland Sehr geehrter Herr Minister Peter Norman, sehr geehrte Damen…
Offenener Brief an den Finanzminister Schwedens