globaler Klimastreik

Extreme Hitze in Kanada, Überflutungen in Stuttgart, Hungersnöte in Madagaskar – und all das im Vorfeld einer alles entscheidenden Bundestagswahl. Die kommende Legislaturperiode ist die letzte, in der Klimamaßnahmen getroffen werden können, die uns eine lebenswerte Zukunft ermöglichen können. Zusammen wollen wir unsere Erwartungen an die nächste Bundesregierung klarmachen. Am 24. September streiken wir deswegen gemeinsam für’s Klima!
globaler Klimastreik

Freiheit? Welche Freiheit?

fotografische Reproduktion des Bildes von Eugène Delacroix: "Die Freiheit führt das Volk"

Das BVerfG hat in seinem Urteil den Schwer­punkt nicht auf das Recht auf Leben und körper­liche Unver­sehrt­heit (Art. 2,2 GG) gelegt, sondern es verlangt energi­schere Klimas­chutz­maß­nahmen im Namen von „Freiheits­rechten“.
Bild: Eugène_Delacroix_-_Le_28_Juillet._La_Liberté_guidant_le_peuple
Freiheit? Welche Freiheit?

Wandel fängt mit Bildung an

Logo der Public Climate School

Eine Woche lang zeigen Students for Future Gruppen aus ganz Deutschland, wie sie sich die Bildung der Zukunft vorstellen: Interaktiv, innovativ und interdisziplinär. Im Vordergrund stehen dabei besonders Themen der nachhaltigen Entwicklung und Aspekte der Klimagerechtigkeit. Damit reiht sich die Public Climate School sowohl thematisch als auch zeitlich in die BNE-Wochen der Deutschen Unesco-Kommission, die den ganzen Mai über laufen, ein.
Wandel fängt mit Bildung an

PCS-Visions- und Vernetzungstreffen

Einladung Das Team der Public Climate School (PCS), ein von den Students for Future organisiertes Projekt für Klimagerechtigkeit und Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE)1 lädt ein zum PCS-Visions- und Vernetzungstreffen am Samstag, dem 9. Januar 2021, von 14 bis 16 Uhr sowie zu einem Vertiefungstreffen am Sonntag, dem 10. Januar 2021, von 11 bis 13…
PCS-Visions- und Vernetzungstreffen

Es geht weiter!

25.9. glo­baler Klima­streik
Inter­natio­nal wur­de die Coro­na-Pande­mie bereits zu oft als Vor­wand genutzt, um Rück­schritte beim Klima­schutz zu machen. Die not­wen­di­gen Inves­ti­ti­o­nen in grüne Ener­gien blie­ben sowohl im 1,8 Billi­o­nen Euro Paket der EU als auch im 130 Mil­li­ar­den Euro Paket der Bundes­regierung aus. Dabei sind sich Klima­wis­senschaftler*­innen einig: 2020 ist DAS entscheidende Jahr, um die kritischen 1,5-Grad noch einzuhalten.
Es geht weiter!

Altmaier nennt es einen „Meilenstein“: Kohleausstieg bis 2038

Wir müssen bis 2030 aus der Kohle aussteigen, um den deutschen Beitrag zum Pariser Klimaabkommen zu erfüllen. Der Entwurf zum ‘Kohleausstiegsgesetz’ ermöglicht noch für knapp zwei Jahrzehnte die Verbrennung dieses dreckigen, unwirtschaftlichen und zerstörerischen Energieträgers. Die Bundesregierung ignoriert damit die Stimmen der Wissenschaft und der Bevölkerung – auf Kosten unserer Zukunft.
Altmaier nennt es einen „Meilenstein“: Kohleausstieg bis 2038