Nur Brosamen für Schäfereien in Not sind nicht genug

Laut Statistischem Bundesamt gab es 2017 1,6 Millionen Schafe. Mit den im Bundesprogramm Wolf angesetzten 1.050.000 Euro und einer Tierprämie a 40 Euro ließen sich 26.250 Schafe vor Wolfsübergriffen schützen. Das entspricht 1,6 Prozent der Schafe insgesamt. Rund 20.000 schafhaltende Betriebe gibt es laut Statistischem Jahrbuch über Ernährung, Landwirtschaft und Forsten 2017, davon weniger als…
Nur Brosamen für Schäfereien in Not sind nicht genug

Wer jetzt nicht hilft, lässt die Schäferei sterben

„Das öffentliche Fachgespräch zum Thema Herdenschutz auf Initiative der LINKEN im Bundestag hat erneut drei wichtige Erkenntnisse: Präventiver Herdenschutz wird in Wolfsgebieten immer gebraucht, egal wie hoch die Wolfspopulation ist. Präventiver Herdenschutz ist erfolgreich, wenn er deutlich besser finanziell und rechtlich abgesichert wird. Die Unterstützung muss schnell kommen, denn für viele Weidetierhaltungen, insbesondere bei Schäfereien,…
Wer jetzt nicht hilft, lässt die Schäferei sterben

Herdenschutz

Herdenschutzkompetenzzentrum dringend gebraucht „Die Antwort der Bundesregierung auf unsere Kleine Anfrage zeigt die Defizite im Herdenschutz. Die Zahl der dokumentierten Übergriffe von Wölfen auf Weidetiere wächst – von 33 Wolfsrissen im Jahr 2002 auf 596 Wolfsrissen 2015. Da die Weidetierhaltung ohnehin die Verliererin der EU-Agrarpolitik ist, braucht sie jetzt endlich mehr Unterstützung“, kommentiert Dr. Kirsten…
Herdenschutz

Herdenschutzhunde brauchen die Herde, nicht die Hütte

Pressemitteilung von Kirsten Tackmann; 13. 11. 2015 Herdenschutzhunde leben in der Herde, die sie auch vor Kälte und Regen geschützt. Um die Herde zu schützen, brauchen sie Rundumsicht. Nur als Teil der Herde können sie ihre Aufgabe erfüllen. Der Rückzug in eine Hundehütte ist wenig hilfreich und auch unnötig. Diese Position der Herdenschutzhundhalterinnen- und halter…
Herdenschutzhunde brauchen die Herde, nicht die Hütte

LINKE fordert Bund-Länder-finanziertes Zentrum für Wolf- und Herdenschutz

„Der Wolf wandert wieder in die Bundesrepublik ein. Was für Natur- und Artenschutz ein Erfolg ist kann für tierhaltende Betriebe eine Bedrohung sein. Damit Konflikte kompetent und wirkungsvoll entschärft werden können fordert die Linksfraktion die Einrichtung eines Kompetenzzentrums“, erklärt Dr. Kirsten Tackmann. Die agrarpolitische Sprecherin der Linksfraktion hatte die Einrichtung eines Wolfs- und Herdenschutzkompetenzzentrums im…
LINKE fordert Bund-Länder-finanziertes Zentrum für Wolf- und Herdenschutz