globaler Klimastreik

Extreme Hitze in Kanada, Überflutungen in Stuttgart, Hungersnöte in Madagaskar – und all das im Vorfeld einer alles entscheidenden Bundestagswahl. Die kommende Legislaturperiode ist die letzte, in der Klimamaßnahmen getroffen werden können, die uns eine lebenswerte Zukunft ermöglichen können. Zusammen wollen wir unsere Erwartungen an die nächste Bundesregierung klarmachen. Am 24. September streiken wir deswegen gemeinsam für’s Klima!
globaler Klimastreik

Internationales Klimaaktionswochenende

Anlässlich des Klimagipfels ist der 29.11.2019, der Freitag vor dem Beginn der Klimakonferenz im chilenischen Santiago, wieder ein globaler Klimaaktionstag. Bisher hat Fridays for Future in 129 Städten Aktionen geplant.
Neben den Umwelt- und Klima-Verbänden und -NGOs sind auch die AWO und der Paritätische Wohlfahrtsverband mit im Trägerkreis. Der Aufruf soll stärker als bisher auf Aspekte sozialer Gerechtigkeit eingehen.
Internationales Klimaaktionswochenende

Morgen sind wir alle gefragt

Karte

Mit einem an Lächerlichkeit nicht zu überbietenden Klimapaket, das weder die Ziele von Paris einhält, noch sozial ausgeglichen ist, hat die GroKo uns direkt am 20. September den Mittelfinger ins Gesicht gestreckt. Doch das reicht ihr anscheinend noch nicht: Momentan arbeitet das Kabinett daran, die Windkraft in diesem Land komplett an die Wand zu fahren, um weiter auf Kohle setzen zu können.
Morgen sind wir alle gefragt

Klimakabinett

Am Freitag trifft sich das sogenannte Klimakabinett der Bundesregierung. Als konkrete und sofort umsetzbare Maßnahmen fordere DIE LINKE. im Hessischen Landtag eine Tempobeschränkung von120 km/h auf Autobahnen, die Einführung des Nulltarifs im Öffentlichen Nahverkehr und die kostenfreie Bereitstellung von Windvorrangflächen für Kommunen und Bürgerenergiegenossenschaften. Gute Ackerböden dürfen nicht versiegelt werden.
Klimakabinett