Nichts wird verändert, wenn die Wirtschaft nicht verändert wird

Hinweis auf  den taz-Artikkel „Das Öko-Update Öko. Fake News seit 1972“ von Harald Welzer  (https://www.taz.de/Das-Oeko-Update/!166704/). Darin heißt es: „Als Organ der Aufklärung und des Selbstdenkens ist taz FUTURZWEI dafür, das ökologische Denken in einen Zustand der Erwachsenheit zu transformieren. Fake News gibt es in der Nachhaltigkeitsszene schon viel länger als in der amerikanischen Regierung. Let’s…
Nichts wird verändert, wenn die Wirtschaft nicht verändert wird

lesenswerter Artikel

Hinweis auf einen Artikel, den Arian Schiffer-Nasserie, Professor für Sozial- und Migrationspolitik sowie Rassismusforschung an der Evangelischen Fachhochschule in Bochum (klick) auf Streifzüge (klick) zum Thema „Flüchtlingskrise“ und „Willkommenskultur in Deutschland“ (klick)veröffentlicht hat: „Menschen verlassen ihre Heimat aufgrund von materieller Existenznot, Umweltzerstörung und Krieg. Das ist ganz und gar kein neues Phänomen. „Flüchtlingskrise“ in diesem…
lesenswerter Artikel

„Erfreulich wird es nicht“

Foto: Martin Kraft - Eigenes Werk via Wikimedia (CC BY-SA 3.0)

Klimawandel ist nur ein Symptom im Rahmen eines ganzen Syndroms von Zukunftsproblemen, mit denen wir zu tun haben werden: Verlust von Biodiversität, Überfischung, Vermüllung von Land und Meer, Landverlust, und so weiter. Alle diese bislang ungelösten Probleme haben ihre Ursache in einem extensiven Material- und Energieverbrauch. Und der ist gekoppelt an unseren Lebensstil und unser Konsumverhalten.
„Erfreulich wird es nicht“

Wachstumsdiskussion

Streifzüge bringt unter dem Titel „Blind in die Apokalypse“ eine lesens- und bedenkenswerte Diskussion darüber, wie wir leben wollen bzw. sollten. Zum Vergleich: „Wie wollen wir leben? Gute Arbeit, soziale Sicherheit und Gerechtigkeit“ ist auch ein Kapitel des aktuellen Parteiprogrammes DER LINKEN. Im Wahlprogramm DER LINKEN gibt es ebenfalls einen Abschnitt „Damit wir leben können,…
Wachstumsdiskussion

Scheewittchen rechnet ab

Feministische Ökonomie für anderes Leben, Arbeiten und Produzieren Einladung zur Tagung mit:  BibianaArena, Dr. Gülay Çaglar, Dr. Tanja von Egan-Krieger, Dr. Friederike Habermann, Dr. Frigga Haug, Logotorium/Krarque & Jamarić, Dr. Barbara Muraca, Llanquiray Painemal, Dr. Sabine Reiner, Christine Rudolf, Deborah Ruggieri, Ulrike Schramm-de Robertis, Elisabeth Voß, Dr. Christa Wichterich und weiteren. Am: Samstag, den 3.…
Scheewittchen rechnet ab

Ökosystem am Rande der Belastbarkeit – Hauptleidtragende sind Frauen, Kinder und Arme

Weltgipfel Rio +20: WECF und Frauengruppen weltweit fordern konkretes politisches Handeln Women in Europe for a Common Future – WECF Presseinformation zum Nachhaltigkeitsgipfel Rio +20, München/Rio de Janeiro – 13. Juni 2012 Der Klimawandel verschärft Dürren, Überschwemmungen und die ökologische Verwundbarkeit. Die Kluft zwischen Arm und Reich wird größer und soziale Unruhen nehmen zu. Regierungen…
Ökosystem am Rande der Belastbarkeit – Hauptleidtragende sind Frauen, Kinder und Arme

Wir müss(t)en uns verändern

In der Sendung „Neues aus der Anstalt“ hat Hagen Rether am 08.11.11 die westliche Doppelmoral auf´s Korn genommen. „Der Inder lebt vom Tourismus.“ „Wie wär´s, wenn Indien endlich davon leben könnte, was es selber anbaut?“ „Dürfen die aber nicht; die kriegen Monsanto-Saatgut, das funktioniert nicht, die indischen Bauern erhängen sich zu Tausenden – ist für uns…
Wir müss(t)en uns verändern