Licht und Schatten …

Portrait Dr. Kirsten Tackmann

Ob der Kompro­miss der Agrar­minister­konferenz zur EU-Agrar­förderung reicht angesichts der schwierigen Lage in vielen Agrar­betrie­ben, wird sich zeigen müssen. Zumal viele inhalt­liche Details noch offen sind und auch wichtige Entschei­dungen im Trilog auf europä­ischer Ebene noch ausstehen.
Licht und Schatten …

Neue Wege übers Land – Landwirtschaft

Logo der Fraktion DIE LINKE. im Bundestag

Land­wirt­schaft zum Wohl von Mensch und Natur
Der sozial-öko­lo­gi­sche Wan­del darf nicht gegen die Agrar­betriebe erzwun­gen werden. Er muss Land­wirt:in­nen die Per­spek­tive eröffnen, mit einem ange­mes­senen Ein­kom­men Lebens­mit­tel zu pro­du­zie­ren und gleich­zeitig Felder, Wälder und Gewässer zu schützen.
Neue Wege übers Land – Landwirtschaft

Wir haben es satt 2020

Aufruf zur Demo

Am 18. Januar 2020 demonstrieren wieder Zehntausende bei der „Wir haben es satt!“-Demonstration in Berlin für die Agrar- und Ernährungswende. Mit bunten Schildern, kreativen Kostümen und starken Botschaften fordern die Demonstranten – aufgerufen von rund 55 Organisationen aus Landwirtschaft und Gesellschaft – zum Auftakt der Grünen Woche im Regierungsviertel: Bauernhöfe nicht beim Umbau der Landwirtschaft alleine lassen, Veto gegen das Mercosur-Abkommen sowie Nein zu Industriemogelpackungen wie Gentechnik, Patent-Saatgut und routinemäßigem Pestizideinsatz.
Wir haben es satt 2020

IPCC‐Sonderbericht über Klimawandel und Landsysteme (SRCCL)

Deckblatt des Berichtes

Statt weiter die energie- und rohstoffintensiven industriellen Modelle der Agrarindustrie am Leben zu erhalten, sind die Staaten aufgerufen, lokale, angepasste Lösungen zu finden. Nachhaltige Landnutzung und eine die natürlichen Ressourcen schonende Landwirtschaft sind unverzichtbar für einen effektiven Klimaschutz.
IPCC‐Sonderbericht über Klimawandel und Landsysteme (SRCCL)

Die Agrarwende ist überlebenswichtig

Dieses Jahr wird entschieden, welche Agrarpolitik in der EU in den nächsten fünf Jahren umgesetzt wird. Wir brauchen nachhaltige Erträge, die die Ernährung sichern, aber gleichzeitig das Klima und die Umwelt schützen. Dies ist letztlich nur möglich, wenn es eine Abkehr von der Exportorientierung der Land- und Ernährungswirtschaft und dem kapitalistischen Wachstumszwang gibt.
Die Agrarwende ist überlebenswichtig

2019 ist endlich mutige Bodenpolitik zwingend notwendig

Maximale Transparenz bei Bodeneigentum und Bodenpreisen ist überfällig, kann aber nur ein allererster Schritt sein. Union und SPD gefährden mit ihren Trippelschritten weiterhin die Existenzgrundlage der ortsansässigen Landwirtschaft und der ländlichen Regionen.
2019 ist endlich mutige Bodenpolitik zwingend notwendig