Mobilitätsplattformen gehören in öffentliche Hand

Kommunen sollten eigene – öffentliche – Plattformen betreiben und damit einen attraktiven ÖPNV 2.0 schaffen, lautet das Fazit einer 80 Seiten umfassenden Untersuchung von Attac und Rosa-Luxemburg-Stiftung. Der Vorteil: Betreiben Kommunen die Plattformen selbst, können sie bestimmen, welche Angebote sie aufnehmen.
Mobilitätsplattformen gehören in öffentliche Hand

Umstieg auf ÖPNV und Schiene

Landläufig wird angenommen, dass Beschäftigte in der Autoindustrie nichts als Autos im Kopf haben. Doch sie stehen einer ökosozialen Wende offener gegenüber, als gemeinhin angenommen. Jetzt hat auch der Betriebsratsvorsitzende von VW in Baunatal festgestellt, dass eine Konversion der Automobilindustrie hin zu ÖPNV und Schienennetzen Sinn machen würde.
Umstieg auf ÖPNV und Schiene

Konversion und Rückbau der Automobilindustrie

Symbol "Konversion der Autoindustrie"

Automobilkonzerne und Politiker wollen uns glauben machen, dass es reicht, alle Autos auf Elektroantriebe und Wasserstoff umzustellen. Doch stehen dazu die Ressourcen und die Energien überhaupt zur Verfügung? Sollten wir nicht die öffentlichen Verkehrsmittel ausbauen? Und wie steht es um die Arbeitsplätze in der Autoindustrie?
Konversion und Rückbau der Automobilindustrie

Schritte zum Nulltarif im ÖPNV

"Amsterdam tram" by vitalyzator is licensed under CC BY 2.0

Der Verkehrssektor ist der einzige Sektor in der EU, in dem in den letzten Jahren die Treibhausgasemissionen gestiegen sind. Busse und Bahnen haben überall auf der Welt aufgrund der Pandemie mit Einnahmeverlusten zu kämpfen. Hier muss dringend umgesteuert werden.
„Amsterdam tram“ by vitalyzator is licensed under CC BY 2.0
Schritte zum Nulltarif im ÖPNV

Daimler belohnt Anteilseigner und schröpft Beschäftigte

Während der Konzern Kurzarbeitergeld für Teile seiner Belegschaft erhält, schüttet er statt 90 Cent pro Aktie im Vorjahr nun 1,35 € aus. Den Daimler-Beschäftigten, denen durch den Sparplan von Daimler-Chef Ola Källenius die Löhne gekürzt wurden oder denen die Kündigung droht, ist nicht vermittelbar, dass die Aktionär*innen 1,4 Milliarden Euro erhalten sollen.
Daimler belohnt Anteilseigner und schröpft Beschäftigte

Rad, Bus und Bahn statt Autowahn

Einladungsflyer: Verkehrswende mit Links

Freitag, 05.03. ab 19 Uhr via Zoom. Vorgestellt wird der Volks­ent­scheid Verkehrs­wende für Hessen. Anhand von Beispielen aus Kassel (Konzept 70.000 Eichen), Gießen und dem Landkreis Marburg-Biedenkopf diskutieren wir linke Verkehrswendeprojekte für eine gelingende sozial-ökologische Mobilitätswende mit Klimaschutz und Nulltarif.
Rad, Bus und Bahn statt Autowahn