Ansätze zur Ressourcenschonung im Kontext von Postwachstumskonzepten

Im Mittelpunkt dieses Endberichts steht die Frage, welche Rolle die Wirtschaftsleistung und ihre
künftige Entwicklung in einem wohlhabenden Land wie Deutschland bei der Einhaltung planeta­
rer Grenzen spielt. Wir möchten zum Verständnis dieser relevanten Kontroverse beitragen, in­
dem wir in diese Debatte systematisierend einführen, Analysen zu zahlreichen Aspekten vorle­
gen, offene Fragen aufzeigen und politische Handlungsorientierungen ableiten. Durch die Dar­
stellung, Analyse und erste Bewertung von zentralen Argumenten und Schlussfolgerungen der
Postwachstumsliteratur leistet das Papier einen Beitrag dazu, diesen bisher vor allem in Wissen­ schaft und Zivilgesellschaft geführten Diskurs für ein breiteres Publikum zugänglich zu machen.
Ansätze zur Ressourcenschonung im Kontext von Postwachstumskonzepten

IPCC‐Sonderbericht über Klimawandel und Landsysteme (SRCCL)

Deckblatt des Berichtes

Statt weiter die energie- und rohstoffintensiven industriellen Modelle der Agrarindustrie am Leben zu erhalten, sind die Staaten aufgerufen, lokale, angepasste Lösungen zu finden. Nachhaltige Landnutzung und eine die natürlichen Ressourcen schonende Landwirtschaft sind unverzichtbar für einen effektiven Klimaschutz.
IPCC‐Sonderbericht über Klimawandel und Landsysteme (SRCCL)

Vom Wert der Natur: Ökosozialismus oder erbarmungslose Zukunft

Diskussionen zur Erklärung: Für eine ökosozialistische Wende von unten (klick) Veranstalter: Bildungsgemeinschaft SALZ e.V. (klick) Ort und Zeit Berlin, 21. Januar 2017, 18:30 Uhr – 21:00, Berlin … Leitung der Podiumsdiskussion: Sebastian Gerhardt (klick), Lunapark21 (klick) Programm Teil I: (18.30-18.45) Inge Höger (klick), Schirmfrau der Bildungsgemeinschaft SALZ e.V. (klick), erinnert an Ingo Nentwig, wiss. Beirat…
Vom Wert der Natur: Ökosozialismus oder erbarmungslose Zukunft

Open source und Ökologie

Die Idee freier Software – Wissen und Knowhow allen zur freien Verfügung zu stellen – haben sich Marcin Jakubowski und seine Mitstreiter der Initiative Open Source Ecology (OSE – klick) auf die Fahnen geschrieben. Inzwischen gibt es auch einen Ableger in Deutschland: Open Source Ecology Germany (klick) will „durch selbst geschaffene und frei verfügbare Produktionsmittel…
Open source und Ökologie

Bündnis von NABU und Unternehmen zum Ressourcenschutz

Franz Alt schreibt am 15.3.2013 auf seiner Sonnenseite, dass der NABU gemeinsam mit Unternehmen der grünen Zukunftstechnologien das Bündnis „Allianz Ressourcenschonung“ gegründet hat. „Der Rohstoffverbrauch ist enorm: Wir bräuchten 2,7 Erden, wenn weltweit so gewirtschaftet würde wie heute in Deutschland. Aus diesem Grund hat , das sich für eine ökologisch-soziale Rohstoffpolitik einsetzt. Die bislang zwölf…
Bündnis von NABU und Unternehmen zum Ressourcenschutz

Peak Oil, Peak Soil, Peak Metal

Nachdem die Existenz eines „Peak Oil“ akzeptiert und auch verstanden wurde, dass ein „Peak Soil“ – die beginnende Erschöpfung landwirtschaftlichen Bodens – droht, berichtet das österreichische Social Innovation Network über den „Peak Metal“ – den Förderhöhepunkt der metallischen Ressourcen. Der Autor, Andreas Exner, bezieht sich auf ein Forschungsprojekt des Österreichischen Klima- und Energiefonds (KLIEN). Das…
Peak Oil, Peak Soil, Peak Metal

Ein ökologischer Kurswechsel ist nötig

Neue Studie für ein Zukunftsfähiges Deutschland in einer globalisierten Welt Angelika Zahrnt Schon einmal ließ der BUND skizzieren, wie ein »zukunftsfähiges Deutschland« aussehen müsste. Vor zwölf Jahren entwickelte sich daraus eine vielstimmige öffentliche Debatte. Seitdem ist die Notwendigkeit, nachhaltig zu leben, zwar vielen bewusst geworden. Doch wirklich getan hat sich wenig, viel zu wenig. Nun…
Ein ökologischer Kurswechsel ist nötig