Die globale Bedrohung durch Landabsenkung

Karte der globalen Erdabsenkung

Eine anthro­po­gene Gefahr, die mit der Aus­beu­tung unter­ir­di­scher Was­ser­res­sou­rcen ein­her­geht
Die Zeitschrift „Science“ hat Ergebnisse einer neuen Studie mit dem Titel „Kartierung der globalen Bedrohung durch Landabsenkung“ veröffentlicht. Untersucht wurde das Absinken des Bodens im globaler Maßstab, eine Gefahr anthropogenen Ursprungs im Zusammenhang mit der Nutzung des Grundwassers.
Die globale Bedrohung durch Landabsenkung

Die falsche Hoffnung

Wenn der Green New Deal die beste Antwort auf die Klimakrise sein soll, dann gibt es keine Antwort. Der GND verspricht alles. Seine Analyse zeigt, dass dieser die politischen und wirtschaftlichen Realitäten, die zur Erderwärmung geführt haben, nur ungenügend berücksichtigt.
Die falsche Hoffnung

Pax Terra Musica

Festival für die Friedensbewegung Liebe Friedensfreundinnen und Friedensfreunde, wie einige von Euch vielleicht schon gehört haben organisieren wir gerade ein Festival für die Friedensbewegung vom 23. – 25. Juni 2017 in Niedergörsdorf, südlich von Berlin. Mehr unter: http://www.pax-terra-musica.de/. Organisiert wird das Festival von 10 Aktivisten aus den verschiedensten Organisationen. Worum geht es: Dieses Festival soll…
Pax Terra Musica

Wer mehr verdient, lebt meist umweltschädlicher

Pressemitteilung des Umweltbundesamtes (klick) Wer mehr Geld hat, verbraucht meist mehr Energie und Ressourcen – und zwar unabhängig davon, ob sich jemand als umweltbewusst einschätzt oder nicht. Das zeigt eine neue Studie des Umweltbundesamts (UBA). UBA-Präsidentin Maria Krautzberger: „Mehr Einkommen fließt allzu oft in schwerere Autos, größere Wohnungen und häufigere Flugreisen – auch wenn die…
Wer mehr verdient, lebt meist umweltschädlicher

Open source und Ökologie

Die Idee freier Software – Wissen und Knowhow allen zur freien Verfügung zu stellen – haben sich Marcin Jakubowski und seine Mitstreiter der Initiative Open Source Ecology (OSE – klick) auf die Fahnen geschrieben. Inzwischen gibt es auch einen Ableger in Deutschland: Open Source Ecology Germany (klick) will „durch selbst geschaffene und frei verfügbare Produktionsmittel…
Open source und Ökologie