2. Klima–Aktionsforum zur sozial-ökologischen Transformation Berlin

„Don’t Fuck With Our Climate“ – Das Klima kann sich den Kapitalismus nicht mehr leisten.
„Ich will, dass Ihr handelt, als würde eure Haus brennen. Denn es brennt!“
Beim Klima-Aktionsforum geht’s nicht mehr nur um das Warum, sondern über das Wann, Wie und Wo von Vernetzung und Aktion. Wir nehmen globale und lokale Politik in den Fokus und zeigen einander die Praxis von Klima-Aktivismus. Zusammen mit Aktivist*innen, Wissenschaftler*innen und politischen Akteur*innen machen wir Workshops, Keynotes und Aktion vor Ort im SchwuZ. Hygienekonform und – wer will – per Livestream zugeschaltet. Wenn die Politik sich nicht bewegt, dann bewegen wir sie. Sei dabei, wir haben 100 Plätze.
2. Klima–Aktionsforum zur sozial-ökologischen Transformation Berlin

Ansätze zur Ressourcenschonung im Kontext von Postwachstumskonzepten

Im Mittelpunkt dieses Endberichts steht die Frage, welche Rolle die Wirtschaftsleistung und ihre
künftige Entwicklung in einem wohlhabenden Land wie Deutschland bei der Einhaltung planeta­
rer Grenzen spielt. Wir möchten zum Verständnis dieser relevanten Kontroverse beitragen, in­
dem wir in diese Debatte systematisierend einführen, Analysen zu zahlreichen Aspekten vorle­
gen, offene Fragen aufzeigen und politische Handlungsorientierungen ableiten. Durch die Dar­
stellung, Analyse und erste Bewertung von zentralen Argumenten und Schlussfolgerungen der
Postwachstumsliteratur leistet das Papier einen Beitrag dazu, diesen bisher vor allem in Wissen­ schaft und Zivilgesellschaft geführten Diskurs für ein breiteres Publikum zugänglich zu machen.
Ansätze zur Ressourcenschonung im Kontext von Postwachstumskonzepten

Great Transformation

Die Transformation zu einer Lebensweise, die planetare Grenzen des Ressourcenverbrauchs respektiert, muss unter Bedingungen zunehmender Ungleichheit gelingen. Suffizienz muss zugleich Konsum oberhalb eines zu schützenden Niveaus begrenzen und die Ansprüche benachteiligter Gruppen berücksichtigen, die heute von gesellschaftlich üblichen Mustern der Lebensführung ausgeschlossen sind.
Great Transformation

Transformative Wirtschaftswissenschaft im Kontext nachhaltiger Entwicklung

Dieser Text gehört zum Schwerpunkt Wirtschaft und Gesellschaft der Tarantel 83, fand darin jedoch leider keinen Platz mehr. Rezension von Judith Dellheim Wer Wirtschaftspolitik für sozial-ökologischen Umbau bzw. sozialökologische Transformation[1] betreibt, sollte sich unbedingt Zeit nehmen für die Lektüre von „Transformative Wirtschaftswissenschaft im Kontext nachhaltiger Entwicklung“, herausgegeben von Reinhard Pfriem, Uwe Schneidewind, Jonathan Barth, Silja Graupe…
Transformative Wirtschaftswissenschaft im Kontext nachhaltiger Entwicklung

Sicher ist sicher?

Wirtschaftliche Optimierung kann zum Risiko für Kippelemente im Erdsystem werden Pressemitteilung des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung, 15.6.2018 Zwar kann das Konzept wirtschaftlicher Optimierung die Kosten etwa für die Reduzierung von Treibhausgasen wirkungsvoll senken, der profitmaximierende Ansatz allein reicht aber nicht aus, um das Kippen wichtiger Elemente im Erdsystem auf jeden Fall zu vermeiden. Wissenschaftler haben in…
Sicher ist sicher?