Keine ökologisch unsinnige und sozial ungerechte Abgabe für Wasserentnahme

… fordert die Ökologische Plattform der Partei DIE LINKE in Thüringen in ihrer Presseerklärung am 21.1.2016. Die Sprecherinnen der Ökologischen Plattform, einer Landesarbeitsgemeinschaft der Partei DIE LINKE, Christiane Kranz und Dr. Johanna Scheringer-Wright (MdL) trafen sich gestern zur Konstituierung des neuen Sprecherrates. Neben der Arbeitsplanung für das Jahr wurden insbesondere die Ergebnisse und Vorhaben der…
Keine ökologisch unsinnige und sozial ungerechte Abgabe für Wasserentnahme

Tod am Rio Doce

Brasilien: Nach Dammbruch an Eisenerzmine sind große Landstriche am Flusslauf ­verseucht. Die Betreiber wiegeln ab Von Norbert Suchanek, Rio de Janeiro Nachdruck mit freundlicher Genehmigung aus: junge Welt vom 19.11.2015 (https://www.jungewelt.de/2015/11-19/038.php) Ein von Schlammassen weggerissenes Dorf, zehn Tote, 18 Vermisste und Tausende von Hektar fruchtbaren Bodens unter giftigem Schlamm begraben: Der in Südostbrasilien Richtung Atlantik…
Tod am Rio Doce

Papst Franziskus und die Frankfurter Allgemeine

eine Analyse Erstmalig steht der Umgang mit unserem „gemeinsamen Haus“, der Erde, im Zentrum einer päpstlichen Enzyklika. Auch die FAZ/F.A.S. („Die Elite in Politik, Wirtschaft und Kultur liest F.A.Z.“) konnte sie nicht ignorieren. Dem Grundgedanken zuzustimmen war dem Sprachrohr des Finanzkapitals jedoch noch weniger möglich. Die Leserschaft der FAZ/F.A.S. („Elite in Politik, Wirtschaft und Kultur„) …
Papst Franziskus und die Frankfurter Allgemeine

Öko-Papst Franziskus – eine Fehlinterpretation

Die Zeitungen sind voll von Berichten über die „Umweltenzyklika“ „Laudato si“, die Papst Franziskus heute vorgestellt hat. Das ist nicht verwunderlich. Enzykliken sind die wichtigsten Schreiben eines Papstes, laut Wikipedia: „bis heute eine wichtige Verlautbarungsform des kirchlichen Lehramtes der römisch-katholischen Kirche.“ Dass Prof. Schellnhuber, Direktor des Potsdamer Institus für Klimafolgenforschung zum Mitglied der päpstlichen Akademie…
Öko-Papst Franziskus – eine Fehlinterpretation

Nestle, Monsanto, BASF freuen sich schon

Am Montag verhandeln EU-Vertreter mit der US-Regierung über das TTIP-Freihandels-Abkommen. Durchgesickerte Papiere zeigen, dass die Unterhändler die größten Wünsche der Konzerne erfüllen wollen: Hormonfleisch, Fracking, Gen-Essen, laxer Datenschutz und eine privatisierte Wasserversorgung sollen in Europa einziehen. Auf demokratischem Weg wäre das nie möglich. Nun soll es ein Vertrag richten, der unter Ausschluss der Öffentlichkeit ausgehandelt…
Nestle, Monsanto, BASF freuen sich schon

„Water Makes Money“ – der Kampf geht weiter

Mitteilung des Umweltinstitutes München Im Februar fand in Paris ein Prozess gegen den Film „Water Makes Money“ statt. Das Verfahren gegen den französischen Filmvertrieb und den Protagonisten Jean-Luc Touly entwickelte sich zu einem politischen Tribunal gegen die privaten Wasserkonzerne. Ausführlich berichteten der Angeklagte und zahlreiche Zeugen über die Machenschaften des Konzerns Veolia. Im abschließenden Plädoyer sah…
„Water Makes Money“ – der Kampf geht weiter

UN: Big Business bedroht Weltwasserziele – Expertin warnt vor Geiselnahme durch Multis

Von NEOPresse    am Mittwoch, Februar 13th, 2013  Von Thalif Deen New York, 13. Februar (IPS) – Angesichts der Gefahr zunehmender Wasserkrisen in den trockenen Regionen der Welt begehen die Vereinten Nationen das Internationale Jahr der Zusammenarbeit im Wasserbereich (IYWC). Maude Barlow, Vorsitzende des Rats der Kanadier und ehemalige Wasserberaterin der UN-Vollversammlung, warnt jedoch vor…
UN: Big Business bedroht Weltwasserziele – Expertin warnt vor Geiselnahme durch Multis