Energiewende sozial gestalten

Rede von Eva Bulling-Schröter, DIE LINKE im Deutschen Bundestag am 21.03.2013 In der Energiepreisdebatte zeigte Eva Bulling-Schröter, dass die Energiekonzerne in den letzten Jahren Milliarden Gewinne gemacht haben, während die Lasten der Energiewende allein bei den Verbraucherinnen und Verbrauchern abgeladen werden. Dies werde die soziale Akzeptanz der Energiewende gefährden.

DIE LINKE: Rösler verhindert Energiewende im Strombereich

Rede von Eva Bulling-Schröter, DIE LINKE im Deutschen Bundestag am 18.03.2013 Eva Bulling-Schröter machte in der Energiedebatte anlässlich des Jahrestages der Fukushima-Katastrophe deutlich, dass die Energiewende zu scheitern droht. Insbesondere die FDP versuche, jegliche Reformen am Emissionshandel zu blockieren. Zudem machten die Konzerne mehr Profite, als die gesamte Erneuerbaren-Förderung koste.

Beitrag des WWF zur Strompreisbegrenzung

Am 8.10.2012 legte der WWF eine Studie des Öko-Institut e.V. und der LBD-Beratungsgesellschaft mbH vor: „Fokussierte Kapazitätsmärkte. Ein neues Marktdesign für den Übergang zu einem neuen Energiesystem“. Ziel ist es, Versorgungssicherheit, Erhaltung der Wettbewerbsintensität, Kostenminimierung für die Stromverbraucher und die Erreichung der klimapolitischen Ziele Deutschlands zu sichern. Die Ausgangssituation wird in der Zusammenfassung der Studie…
Beitrag des WWF zur Strompreisbegrenzung

Reform des CO2-Emissionshandels – ein Erfolg?

In den Medien wird verkündet, dass die Reform zur Stabilisierung des EU-Handels mit CO2-Verschmutzungsrechten eine wichtige Hürde genommen hat. Die Pläne von EU-Klimakommissarin Connie Hedegaard zum Zurückhalten von 900 Millionen CO2-Zertifikaten haben am 19.2.13 im Umweltausschuss des Europaparlaments eine Mehrheit gefunden. Ist das ein Erfolg? Der EU-Handel mit CO2-Verschmutzungsrechten soll dadurch stabilisiert werden. Also bleibt…
Reform des CO2-Emissionshandels – ein Erfolg?

5 Milliarden Euro Extraprofit

Bericht über die Jahrestagung des Verbandes der Energie- und Kraftwirtschaft (VIK) 2006 Götz Brandt Der Vorsitzende des VIK, Dr. Volker Schwich, rechnete der stromerzeugenden Industrie vor, dass sie durch die von der Regierung kostenlos erhaltenen CO2 – Zertifikate jährlich 5 Mrd. € zusätzliche Einnahmen durch Strompreiserhöhungen hat, sogenannte windfall-profits.  Selbst wenn der Zertifikatspreis an der…
5 Milliarden Euro Extraprofit