Weltrevolution oder Wahlkampfstrategie?

Bemerkungen zum Positionspapier der „Initiative Ökosozialismus“ : „Worauf es jetzt ankommt“ (kurzfristig umzusetzende Minimalforderungen) Das genannte Positionspapier hat die Ökologische Plattform auf ihre Homepage gestellt, denn im Wahljahr 2017 sind alle Hinweise und Forderungen zur Ökopolitik wertvoll. Eine Vielzahl bekannter und teilweise auch von Parteien vertretenen ökologisch begründeten Zielen sind in diesem Papier zu finden. … „Weltrevolution oder Wahlkampfstrategie?“ weiterlesen

Worauf es jetzt ankommt

Die Initiative Ökosozialismus erhebt kurzfristig umzusetzende Minimalforderungen Das alles entscheidende Zukunftsthema, die Erhaltung der Lebensgrundlagen für die Menschheit, tritt in der tagespolitischen Auseinandersetzung derzeit fast völlig in den Hintergrund. Die Bundestagswahl 2017 wird von völlig anderen Themen bestimmt. Deren Zusammenhang mit der fortschreitenden ökologischen Zerstörung wird hierbei zum Großteil ausgeblendet. Wer etwa die Flucht von … „Worauf es jetzt ankommt“ weiterlesen

Postfossile Zukunft: Power to Gas

Nicht wenige informierte Menschen, mit denen ich über Fracking spreche, antworten mit der Gegenfrage nach der Perspektive unsres Antifracking-Engagements. Die Grünen sehen z.B. im nichttoxischen Fracking bekanntlich eine notwendige Übergangstechnologie bis zur vollständigen Energiewende. Oft ist folgender Satz zu hören: „Erneuerbare Energien – schön und gut. Was aber, wenn der Wind nicht weht und die … „Postfossile Zukunft: Power to Gas“ weiterlesen

ROTES GRÜN in Hamburg

„Rotes – Grün“ Prinzipien einer ökologischen Gesellschaft Zu diesem Thema referiert und diskutiert Hans Thie [1] am 21.8.13 in einer Veranstaltung ders Rosa Luxemburg Stiftung in Hamburg. Zeit 21.08.2013 | 19:30 Uhr bis 21:30 Uhr Ort Curio-Haus, Hamburg Zitat aus der Anküdigung der RLS „‘Grüner Kapitalismus‘ ist kompatibel mit den Mächtigen, sorgt für das Flair ökologischer … „ROTES GRÜN in Hamburg“ weiterlesen

Bündnis von NABU und Unternehmen zum Ressourcenschutz

Franz Alt schreibt am 15.3.2013 auf seiner Sonnenseite, dass der NABU gemeinsam mit Unternehmen der grünen Zukunftstechnologien das Bündnis „Allianz Ressourcenschonung“ gegründet hat. „Der Rohstoffverbrauch ist enorm: Wir bräuchten 2,7 Erden, wenn weltweit so gewirtschaftet würde wie heute in Deutschland. Aus diesem Grund hat , das sich für eine ökologisch-soziale Rohstoffpolitik einsetzt. Die bislang zwölf … „Bündnis von NABU und Unternehmen zum Ressourcenschutz“ weiterlesen

„Erfreulich wird es nicht“

…  lautet der Titel eines Interviews, das Peter Carstens vom Magazin GEO mit mit dem Sozialpsychologen Harald Welzer, Mitherausgeber des Buches „Zwei Grad mehr in Deutschland“ geführt hat. Thema Mehr Hitzetage, Stürme, Regenfälle: Wie gut ist Deutschland auf die Folgen der Erderwärmung vorbereitet? Und wie können wir den Klimawandel noch abmildern? Eine der Antworten lautet: … „„Erfreulich wird es nicht““ weiterlesen

Rio+20: Die unerhörte Rede der Jugend

Wir freuen uns, hier einen Blogbeitrag vom eed nachdrucken zu dürfen – zeigt er doch, wie die Herrschenden im Interesse von Profiten mit den Erfordernissen unseres Planeten und denjenigen, die die Folgen ihres (Nicht-)Handelns ertragen müssen – der Jugend – umgehen. Die unerhörte Rede der Jugend Von Caroline Richter am 26. Juni 2012 Die UN-Konferenz … „Rio+20: Die unerhörte Rede der Jugend“ weiterlesen

Götz Brandt: Ökologische Umbrüche und Technik

Leitlinien für eine ökologische Linke Edition Zeitsprung, 2011, 300 Seiten, 15,90 €   Längst sind die Grenzen des Wachstums überrannt. Die Gefahr, dass der Klimawandel einen Klimakollaps gebiert, wird immer wahrscheinlicher. Wir wirtschaften zu Lasten zukünftiger Generationen, fügen ihnen unermeßliche Schäden zu. Der Material- und Energieverbrauch der Industriegesellschaften muss um ganze Größenordnungen reduziert werden, Produktion … „Götz Brandt: Ökologische Umbrüche und Technik“ weiterlesen

Ökologische Utopie für eine solidarische Zivilisation

Robert Havemann, kritischer Sozialist und Ökologe, wurde am 11. März vor 100 Jahren geboren. Marko Ferst Robert Havemann stritt für einen „Berliner Frühling“, eine grundlegende Reform der Politbürokratien. Eine zweite revolutionäre Umwälzung hin zu einem Sozialismus mit menschlichem Antlitz sei notwendig. Er forderte, der Artikel 27 der DDR-Verfassung, das Recht auf freie Meinungsäußerung, müsse endlich … „Ökologische Utopie für eine solidarische Zivilisation“ weiterlesen