Gut gemeint reicht nicht.
Zur Kritik der „Gemeinwohlökonomie“

Lebensweise und Wirtschaft Termine
Karl-Marx-Universität Trier Karte

Seit den 90er Jahren bezeichnet man als Gemeinwohl-Ökonomie jene Konzepte und Wirtschaftsmodelle, die eine Orientierung der Wirtschaft am Gemeinwohl, Kooperation und Gemeinwesen in den Vordergrund stellen. Im Sommersemester 2017 kam Christian Felber, Gründungsmitglied von Attac Österreich und Gemeinwohl-Ökonomie-Vertreter, an die Universität Trier, um sein Modell des besseren Kapitalismus vorzustellen. Doch ein genauere und kritische Auseinandersetzung lohnt sich: Schon der Begriff des Gemeinwohls ist problematisch. Er ignoriert gesellschaftliche Interessengegensätze und Widersprüche, bildet sich eine alles übergreifende große Gemeinschaft ein und hat eine offene Flanke zur „Volksgemeinschaft“.

Zeit

Mittwoch
12.12.2018
18 Uhr

Ort

Karl-Marx-Universität Trier,
Campus 1, Gebäude B, Raum B16
Universitätsring 15
D-54296 Trier

►Weitere Informationen

Seite drucken Drucken