Wandern in Russland

Antikriegstag 2021

Am 1.9.2021, dem 82. Jahrestag des Beginns des Zweiten Weltkrieges, veröffentlichte Ted – tenders electronic daily1 folgende Ausschreibung

Deutschland-Koblenz: Datenerfassung
2021/S 169-443189
Bekanntmachung vergebener Aufträge in den Bereichen Verteidigung und Sicherheit
Dienstleistungen2

Sie enthält die

Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:

Q/U2CA/MA134/GA224 – Vektordaten hohe Auflösung
Das gegenständliche Projekt befasst sich mit der Herstellung und Lieferung von Vektordaten in der hohen Auflösung – i.d.R. im Maßstab 1:50.000 – im Produktionsgebiet Russland.

Darüber berichtete die Welt am 30.9.213.

und kommentiert:

„Weitere Details aber verweigern die Auftraggeber auch auf Nachfrage. Es ist kein Wunder, dass das deutsche Militär nicht gern über solche Aufträge redet.

Wozu braucht das deutsche Militär „Wanderkarten“4 für das Gebiet Russlands?

Die „Informationen zur Deutschen Außenpolitik“ (german-foreign-policy.com) ordnen diese Ausschreibung im Artikel „Russland im Militärmaßstab“5 ein als

„Maßnahmen, die die DGAP6 begleitend zu einer aggressiveren deutschen Außenpolitik vorschlägt“.

Deutlicher wird RT deutsch im Artikel „Bundeswehr will „Karten“ von Russland – die für Verteidigungszwecke unnütz sind“7. Nach der Betrachtung der technischen Möglichkeiten wird festgestellt:

Interessant sind Karten mit einer solchen Informationsdichte nur dann, wenn man in dem dargestellten Gebiet tatsächlich militärisch handeln will. Es ist kaum anzunehmen, dass sich die Bundeswehr Karten der Zentralafrikanischen Republik erstellen lässt.

Die aktuellen Auslassungen der deutschen Kriegsministerin im DLF-Interview bestätigen beide Einschätzungen:

Frage: Die Agentur Reuters berichtet heute8 Früh, dass die NATO über regionale Abschreckungsszenarien für die baltische und auch die Schwarzmeer-Region nachdenke, auch möglicherweise im Luftraum mit Nuklearwaffen. Ist das der Weg der NATO?

Kramp-Karrenbauer: Das ist der Weg der Abschreckung. Wir müssen Russland gegenüber sehr deutlich machen, dass wir am Ende – und das ist ja auch die Abschreckungsdoktrin – bereit sind, auch solche Mittel einzusetzen, damit es vorher abschreckend wirkt und niemand auf die Idee kommt, etwa die Räume über dem Baltikum oder im Schwarzmeer NATO-Partner anzugreifen. Das ist der Kerngedanke der NATO,…9

Nur: Der atomare Erstschlag gehörte schon immer zur NATO-Doktrin – während die Sowjetunion selbst zur Zeit des kalten Krieges mehrfach vorgeschlagen hat, auf den Ersteinsatz von Kernwaffen zu verzichten. Inzwischen schließt Russland diesen auch nicht mehr aus.


  1. https://ted.europa.eu/ 

  2. https://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:443189-2021:TEXT:DE:HTML&src=0 

  3. https://www.welt.de/wirtschaft/plus234119738/Bundeswehr-bestellt-hochaufloesende-Russlandkarten.html 

  4. siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Wanderkarte 

  5. https://www.german-foreign-policy.com/news/detail/8721/ 

  6. Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik 

  7. https://de.rt.com/europa/125131-bundeswehr-will-karten-von-russland-die-fuer-verteidigungszwecke-unnuetz-sind/ 

  8. 21.10.21 

  9. https://www.deutschlandfunk.de/nato-strategie-kramp-karrenbauer-cdu-russland-ist-eine.694.de.html?dram:article_id=504531