versteckte Umweltkosten der Landwirtschaft

Deckblatt der Studie

Weidehaltung schlägt Stallhaltung. Ökobetriebe sind meist weniger umweltschädlich als konventionelle Betriebe. Ökologisch produzierte Milch von Kühen, die auf der Weide stehen, ist umweltfreundlicher als Milch aus konventionellen Betrieben mit reiner Stallhaltung. Grund dafür ist vor allem der Anbau des Futters.
versteckte Umweltkosten der Landwirtschaft

Ackerbau braucht endlich eine wirkliche Strategie

Die Ackerbaustrategie 2035 bleibt ein konzeptionsarmes Stückwerk aus einzelnen Maßnahmen ohne verbindliche Zielvorgaben, ohne Zeit- und Fahrplan zur Implementierung. Der neue Bundestag wird eine tatsächliche, progressive Strategie für einen nachhaltigen Ackerbau vorlegen müssen.
Ackerbau braucht endlich eine wirkliche Strategie

Weder Ahnungslosigkeit noch Rechentricks helfen weiter beim Klimaschutz

Studien gehen momentan davon aus, dass der Landnutzungssektor in den kommenden Jahren von einer CO2-Senke zur Quelle werden wird. Trotzdem muss der Sektor nach der Novelle des Klimaschutzgesetzes jetzt innerhalb von 10 Jahren zirka 35 bis 45 Millionen Tonnen CO2 zusätzliches Speicherpotential bereitstellen.
Weder Ahnungslosigkeit noch Rechentricks helfen weiter beim Klimaschutz

Bittere Orangen

Deckblatt der Studie "Bittere Orangen"

Anlässlich der Verabschiedung des Lieferkettengesetzes veröffentlichte die Rosa-Luxemburg-Stiftung gemeinsam mit der südafrikanischen Organisation Khanyisa eine Studie, die belegt, dass Zitrusfrüchte, die in deutschen Supermärkten zu finden sind, unter massiven Arbeitsrechtsverletzungen in Südafrika produziert werden. Der südafrikanische Zitrussektor wird ein Prüfstein für das neue Gesetz werden. Werden Lidl, Rewe und Co. Arbeitsrechte in ihrer Lieferkette durchsetzen? Oder wird das Lieferkettengesetz ein zahnloser Tiger?
Bittere Orangen