Ein Schritt Richtung Paris: EU-Parlament stimmt für höheres CO2-Reduktionsziel

Pressemitteilung Europaabgeordnete Cornelia Ernst (DIE LINKE.), Straßburg, 25. Oktober 2018

Heute nahm das Europaparlament mit einer Mehrheit von 239 zu 145 Stimmen die Resolution zur Klimakonferenz COP24 in Kattowitz an. Dazu erklärt Cornelia Ernst, energiepolitische Sprecherin der Delegation DIE LINKE. im Europaparlament:

„Ein guter Tag fürs Klima und ein Schritt in Richtung Paris! Ich begrüße ausdrücklich, dass das Europaparlament für ein höheres Ziel von 55 Prozent zur Reduktion der Treibhausgase der EU gestimmt hat. Denn das bisher vereinbarte Senkungs-Ziel von 45 Prozent bis 2030 reicht schlicht nicht aus, um das Pariser Klimaabkommen einzuhalten.

Wir müssen bis spätestens 2030 aus der Kohleverstromung aussteigen – und zwar europaweit. In den europäischen Kohleregionen muss endlich der Strukturwandel angepackt werden, gemeinsam mit Gewerkschaften und der Zivilgesellschaft. Der ungeordnete Strukturwandel, der sich Anfang der 90er Jahre in Ostdeutschland abgespielt hat, darf sich auf keinen Fall wiederholen. Wir müssen gute Arbeitsplätze schaffen, vernünftig bezahlt und gewerkschaftlich organisiert. Dafür brauchen wir gut ausgestattete europäische Strukturfonds, und ein europäisches Forschungsrahmenprogramm Horizon, das sich auf klimafreundliche Projekte und Grundlagenforschung konzentriert. Der Topf ‚Connecting Europe Facility‘ muss ‚smarte‘ Strom-Verteilnetze fördern, aber keine weitere Gasinfrastruktur – dafür muss auch die veraltete TEN-E-Verordnung überarbeitet werden, die die Förderschwerpunkte aus dem Jahr 2008 (!) übernommen hat. Hier muss die Europäische Kommission einen neuen Vorschlag unterbreiten, im Einklang mit dem Pariser Klimaabkommen.“

 

Termin

Samstag, 1. Dezember 2018 in Görlitz (Sachsen)

Konferenz „Strukturwandel – nur gemeinsam! Sozial. Ökologisch. Grenzüberschreitend“

Wir laden Sie und Euch recht herzlich dazu ein! (Ein Schritt Richtung Paris: EU-Parlament stimmt für höheres CO2-Reduktionsziel)

Kontakt

Büro Cornelia Ernst
Mitglied des Europäischen Parlaments
Sprecherin der Delegation DIE LINKE. im EP
cornelia.ernst@ep.europa.eu
Frau Manuela Kropp, wissenschaftliche Mitarbeiterin
manuela.kropp@ep.europa.eu
0032 228 45 660
cornelia-ernst.de
@ErnstCornelia

Bundestreffen 2019

Termin einplanen, anmelden!

Liebe ÖPF Mitglieder und ökologisch Interessierte LINKE und Freunde,

Wir veranstalten in der Zeit vom 4. bis 5.Mai 2019 in Kassel unser nächstes Bundestreffen. Es sollten möglichst viele von euch dabei sein.
Die Sitzung des Koordinierungsrates findet am 3. Mai nach dem Abendbrot auch in der JH Kassel statt.

Die aktuelle Tagesordnung steht noch nicht fest, aber wie in den Vorjahren werden wir uns natürlich mit aktuellen Fragen der ökologischen Debatte, mit der Strategie und der Arbeit der ÖPF, Kampagnen, Aktivitäten in den folgenden 12 Monaten beschäftigen. Auf jeden Fall steht ein Austausch mit dem Netzwerk Ökosozialismus auf dem Plan. Wir wollen auch die Vernetzung zwischen den Landesverbänden vertiefen, gemeinsam Spaß haben und – wir werden uns im Europawahlkampf befinden – auch Wege finden, uns mit der Kasseler Linken zu verknüpfen.

Da wir bis 2. Dezember eine Mindestzahl an Plätzen/Zimmern reservieren müssen, bitten wir dich uns rechtzeitig mitzuteilen, ob du Interesse an einer Teilnahme hast. Bitte melde deine Teilnahme bis spätestens 1. Dezember möglichst mit dem Formular (unten) an oder schicke uns eine E-Mail, ein Fax. oder einen Brief mit folgenden Daten:
Vorname, Name, E-Mail, Übernachtungs- und Verpflegungswunsch, Geschlecht, Alter. (Die beiden letzten Angaben benötigen wir für die Zimmerplanung.)
Außerdem gewinne Genoss*innen und Sympathisant*innen, die ebenfalls an mehr nachhaltigem Denken in DER LINKEn interessiert sind.

Für einen lebhaften sozialökologischen Umbau
der Sprecher*innenrat

Zeit

4. und 5.5.2019
Beginn 10 Uhr
Ende am Sonntag ca. 12 bis 13 Uhr

Ort

Jugendherberge Kassel (klick zur Karte)
Schenkendorfstr. 18
34119 Kassel
Vorderer Westen

Kosten

Wir können vegetarisches Bio-Essen bekommen – allerdings gilt dabei: Entweder alle oder niemand. Wenn also die Mehrheit der Teilnehmer*innen vegetarisches Bio-Essen wünscht, werden wir das bestellen und dann müssen ALLE Bio essen.
Bio-Essen kostet pro Mahlzeit 5€ zusätzlich, d.h. pro Tag +15€.






Bitte auswählen

ja    nein


w    m


Ich bestätige, dass ich kein Roboter bin und kann den Namen der ÖPF ergänzen.


Ich stimme der Datenschutzerklärung zu.




Wichtiger Hinweis zum Datenschutz:

Ihre Daten werden ausschließlich für die Arbeit der Ökologischen Plattform verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Die Löschung der Daten können formlos Sie per E-Mail, Fax. oder schriftlich verlangen.
(Kontaktinformationen: Ökologische Plattform bei DER LINKEN, Kleine Alexanderstr. 28, 10178 Berlin; Fax: 030 / 241 10 46)

Bewusst konsumieren & richtig entsorgen

Terminankündigung

Auftaktveranstaltung zur Europäischen Woche der Abfallvermeidung

Bewusst konsumieren & richtig entsorgen – Ein Beitrag zu Ressourcenschutz und Abfallvermeidung

Wann:

19.11.2018

Wo:

Bundespresseamt Berlin (klick zur Karte)
Dorotheenstraße 84
10117 Berlin

weitere Informationen: https://vku-akademie.de/veranstaltungen/532-auftaktveranstaltung-europaische-woche-der-abfallvermeidung

 

Ausstieg aus der Braunkohle! Europäisch und regional – sozial und ökologisch

3. Fachtagung

der Fraktion der Vereinten Europäischen Linken im Europaparlament GUE/NL und der Bundestagsfraktion DIE. LINKE. unter Mitwirkung der Fraktion DIE LINKE. im Regionalrat Köln, der Fraktion DIE LINKE. im Kreistag Rhein-Erft-Kreis sowie der Rosa-Luxemburg-Stiftung NRW, am 20.10.2018, ab 10.30 Uhr im Kreishaus des Rhein-Erft-Kreises, Willy-Brandt-Platz 1, 50126 Bergheim.

Wir wollen dort gemeinsam mit Abgeordneten unserer Partei, Fachreferenten, unter Anderem aus der Europäischen Strukturkommission, über den Kohleausstieg und den damit verbundenen Strukturwandel im Rheinischen Braunkohlerevier aber auch national und international diskutieren.

In Berlin tagt die „Kohlekommission“. Aus der Kommission werden der Landrat des Rhein-Erft-Kreises, Herr Michael Kreuzberg sowie Frau Antje Grothus von der Initiative „Buirer für Buir“ teilnehmen. Wir wollen hier vor Ort, im Herzen des Rheinischen Reviers, die drängenden Fragen des Ausstiegs aus der Braunkohle beraten und möchten Sie herzlich einladen teilzunehmen und sich einzubringen.

Einladung als pdf-Datei herunterladen (klick)

Protestaktion gegen A100-Ausbau (Berlin)

Liebe Aktive gegen den A100-Ausbau,

die Transparente sind fertig, Pflanzen organisiert…. nun brauchen wir nur noch Dich, um am Sonntag 14.10.2018 um 15:00 Uhr gemeinsam die Kreuzung am S-Bahnhof Treptower Park aus Protest gegen den A100-Ausbau zu blockieren und in eine grüne Oase zu verwandeln.

Hier alle Angaben zur Protestaktion „Kein Weiterbau der Autobahn durch Treptow, Friedrichshain & Lichtenberg!“

Treffpunkt

Kreuzung Elsenstraße / Puschkinallee vor dem Holländer-Pflazencenter.

Zeit

15:00 Uhr

Wartet auf dem Fußweg, bis die rote Posaune ertönt.
Wir blockieren dann ca. eine Stunde lang die Kreuzung und verwandeln sie in eine grüne Oase.
Mehr Infos: https://www.a100stoppen.de/blockade-kreuzung-treptow-14-10-2018/

Die Blockade als Veranstaltung bei Facebook: https://www.facebook.com/events/313128822568970/

Bitte ladet eure Freunde auch dort dazu ein oder leitet diese E-Mail an sie weiter.

Der Flyer zur Aktion, bitte ausdrucken und verteilen: https://www.a100stoppen.de/pdf/aktion-a100-stoppen-treptow-2018.pdf

Bringt gerne eure eigenen Pflanzen oder Transparente mit. Wir haben für die ersten von euch Baum-Transparente gebastelt und für alle A100-stoppen-Plakate dabei.

Übrigens: Die Kreuzung wird während der Blockade vom Autoverkehr gesperrt und der Aufenthalt während der Protestaktion ist sicher. Ihr könnt also die ganze Familie mitbringen.

Viele Grüße und bis Sonntag

Tobias Trommer für das Aktionsbündnis A100 stoppen!
c/o Jugendclub E-LOK
Laskerstr. 6-8, 10245 Berlin
http://www.A100stoppen.de/
E-Mail aktion@a100stoppen.de
Facebook http://www.facebook.com/A100stoppen
Twitter http://twitter.com/a100stoppen

Spenden: http://www.a100stoppen.de/spenden-a100-stoppen/

BUND-A100-News

28-Meter-Riss in der Elsenbrücke:

Einer der größten Schäden seiner Art Geschah es am Tag? Oder in der Nacht? Irgendwann im Juli oder August ist es passiert. Der Beton der Elsenbrücke, der stark befahrenen Verbindung zwischen Treptow und Friedrichshain, platzte auf. Bald erreichte die Lücke eine Größe, die Fachleute später in Erstaunen versetzte. Als der Riss schließlich durch einen glücklichen Zufall entdeckt wurde, war er rund 28 Meter lang.
Mehr: https://www.berliner-zeitung.de/berlin/28-meter-riss-in-der-elsenbruecke-einer-der-groessten-schaeden-seiner-art-31404292

Gravierende Schäden:

Der Elsenbrücke droht der Abriss Reparatur oder Abriss und Neubau? Verkehrssenatorin Regine Günther (parteilos, für Grüne) hält den Zustand der Elsenbrücke für „dramatisch“ und das Bauwerk für nicht reparabel. Dabei ist die Elsenbrücke erst vor neun Jahren umfassend saniert worden.
Mehr: https://www.berliner-zeitung.de/berlin/verkehr/gravierende-schaeden-der-elsenbruecke-droht-der-abriss-31225916

Sperrung der Elsenbrücke: Bürgermeister Igel fordert schnellen Weiterbau der A100

Eigentlich hat sich die rot-rot-grüne Koalition vorgenommen, auf eines der großen verkehrspolitischen Reizthemen der Stadt den Deckel zu legen. Für den Weiterbau der A100 von Treptow nach Friedrichshain und Lichtenberg soll es bis 2021 keine weiteren Planungen geben und erst recht keine Investitionen.
Mehr: https://www.berliner-zeitung.de/berlin/verkehr/sperrung-der-elsenbruecke-buergermeister-igel-fordert-schnellen-weiterbau-der-a100-31231944

Weil wir am Wald hängen

Wie geplant:

Massenaktion zivilen Ungehorsams vom 25.-29.10.

Damit keine Missverständnisse entstehen: Natürlich findet wie geplant vom 25.-28.10. 2018 die Massenaktion zivilen Ungehorsams gegen Kohle-Infrastruktur rund um den Tagebau Hambach statt. Denn egal, was die nächsten Wochen bringen: Wir werden weiter kämpfen, um einen sofortigen Kohleausstieg und Klimagerechtigkeit durchzusetzen. Dafür läuft die Mobilisierung nun so richtig an. .

Organsisiert Info-Veranstaltungen (https://www.ende-gelaende.org/de/termine/veranstaltung-organisieren/) in euren Dörfern und Städten, plant einen Bus zur Aktion (https://www.ende-gelaende.org/wp-content/uploads/2018/09/HOW-TO-ORGANIZE-A-BUS_Ende-Gela%CC%88nde_October-2018_DEU_ENG.pdf) oder helft mit bei der Mobilisierung für den Sonderzug (https://www.ende-gelaende.org/de/anreise-mit-sonderzug-und-bus/), der von Prag – über Leipzig, Berlin, Hannover – zum Hambi fahren wird.

Schaut auch mal bei eurer lokalen Klimagruppe (https://www.ende-gelaende.org/de/mitmachen/ortsgruppen/) vorbei oder guckt, ob vielleicht bald ein/e Veranstaltung oder Aktionstraining in eurer Nähe (https://www.ende-gelaende.org/de/termine/) stattfindet.

Ende Gelände Aktion am 6.10.2018

In den letzten Wochen haben sich die Ereignisse im Hambacher Forst zugespitzt. Wir mussten zusehen, wie RWE und die Polizei die Waldbesetzung räumen, Baumhäuser zerstören und auch schon Bäume fällen. Wir mussten den Schock über den schrecklichen Todesfall eines Journalisten verarbeiten. Gleichzeitig ist klar, dass der Irrsinn weitergehen wird. RWE setzt alles daran, den letzten Rest des Hambacher Forstes für die Braunkohle zu roden – wider aller Argumente der Klimawissenschaft.

Die gute Nachricht ist:
Tausende strömen in diesen Tagen ins Rheinland, weil sie die Rodung des Waldes nicht hinnehmen wollen, und die Medien sind voll davon.
JETZT sind die entscheidenden Tage, um den Erhalt des Waldes und Kohleausstieg durchzusetzen. Darum rufen wir euch dazu auf, bereits am 6.10. zu einer Ende Gelände Aktion rund um den Hambacher Forst zu kommen, zusätzlich der schon lange geplanten Massenaktion vom 25.-29.10.2018.

Für und mit allen, die angesichts der schreienden Borniertheit von RWE und der NRW-Regierung nicht still sitzen können.

Ende Gelände Aktion am 6.10.2018
+ (Rote) Hängematten mitbringen!

Am 6.10.2018 machen wir mit zivilen Ungehorsam deutlich: Der Hambacher Forst muss stehenbleiben! Für Klimagerechtigkeit braucht es einen sofortigen Kohleausstieg!

Unser Symbol gegen die Zerstörung werden Hängematten. Denn: Wälder zählen zu den beliebtesten Orten der Erholung. Und: RWE darf die Ruhe und die Bewohner*innen im Hambi nicht weiter stören. Gemeinsam lassen wir uns nieder und ziehen eine Rote Linie. Wir rufen alle dazu auf, (rote) Hängematten und roten Stoff mitzubringen. Die Wälder denen, die dran hängen!

Die Aktion wird von Ende Gelände Ortsgruppen & friends getragen. Sie ist ziemlich kurzfristig geplant. Sie läuft aber mit dem gewohnten Aktionskonsens von Ende Gelände, der nötigen Vorbereitung, und hat auch sonst alles, was ihr an den Ende Gelände Aktionen schätzt.

Plant möglichst ein, dass ihr schon FREITAG, am Tag vor der Aktion anreist. Über Übernachtungsmöglichkeiten informieren wir euch mit der gewohnten Kurzfristigkeit. Wenn ihr schon Tickets buchen wollt, ist KÖLN eine gute Station.

Teilt diese Info – und haltet euch über Aktuelles auf dem Laufenden!

Demonstration „Wald retten! Kohle stoppen“ am 6. Oktober 2018, 12 Uhr in Buir.

Am gleichen Tag schließen wir uns als Ende Gelände Bündnis der Demo „Wald retten! Kohle stoppen!“ an, die am 6.10.2018 um 12 Uhr am Bahnhof Buir startet. Die Umweltverbände Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), Campact, Greenpeace und die NaturFreunde Deutschlands rufen zu der Demo auf, um RWE vor dem möglichen Start der Abholzung ab 15. Oktober 2018 ein klares Stopp-Signal zu senden. Ursprünglich war die Demo für die Woche davor (14.10.) geplant.

Treffpunkt: S-Bahnhof Buir, ca 30 Minuten von Köln Hbf, Nähe Hambacher Wald

Datum: 6. Oktober 2018, 12 Uhr

Dezentraler Aktionstag am 30.9. „Hambi bleibt! Kohleausstieg jetzt!“

Für Sonntag, den 30.9.2018 ruft Ende Gelände zu einem großen, dezentralen Aktionstag auf, unter dem Motto „Hambi bleibt! Kohleausstieg jetzt!“

Wir wollen den Kohleausstieg weder bis 2038 noch bis 2030, sondern den sofortigen Ausstieg. Denn wir müssen jetzt raus aus dieser global verwüstenden, dreckigen Energie ohne Zukunft.

Zum dezentralen Aktionstag am 30.9. rufen wir Menschen in vielen Städten in Deutschland und Europa auf, jetzt zu demonstrieren und viele mitzunehmen – für den sofortigen Kohleausstieg und den Erhalt des Hambis!

Vor Ort soll es am gleichen Tag wieder einen der Waldspaziergänge zum Hambacher Forst geben, die jetzt zu sehr großen Demos gegen Räumung und Rodung werden.

Ob Demonstration, Banner-Aktion oder öffentliches Aktionstraining – macht am 30.9. bei euch vor Ort auf den Hambi aufmerksam, ladet eure lokale Presse ein und schickt gerne auch unserer SocialMedia-AG ein Bild zum verbreiten.

Hambi-Camp in Kerpen-Manheim

Letzte Woche hat das Camp „Wald retten – Klima schützen!“ auf der Obstwiese in Kerpen-Manheim seine Zelte aufgebaut. Auf unserem Camp gibt es ein vielseitiges Bildungs- & Kulturprogramm, Mahlzeiten, Sanitäranlagen usw. Ihr könnt ihr dort in eurem eigenen Zelt übernachten.

Das Camp ist nur wenige Kilometer vom S-Bahnhof Buir entfernt.

Kontakt: hambicamp-manheim@riseup.net

Außerdem findet auf dem Camp vom 21.9-30.9. das Skillshare des Hambacher Forstes statt.

Weitere Unterstützungsmöglichkeiten für den Hambacher Forst

Und wer nicht warten kann: es gibt ständig Möglichkeiten, rund um den Wald aktiv zu werden. Hier eine Liste mit Aktionen und Gruppen, die sich über eure Unterstützung freuen:

Hambacher Forst: Neueste Infos aus dem Wald gibt es bei Twitter, unter anderem unter @HambiBleibt. Für Listen, was im Wald gebraucht wird, klickt hier: https://hambacherforst.org/mach-mit/sachspenden/?noredirect=de_DE

Jeden Sonntag um 11.30 Uhr finden Waldspaziergänge statt. Treffpunkt werden kurzfristig bekannt gegeben, häufig ist der Sammelpunkt am Kieswerk Collas. Das ist 20 Minuten zu Fuß von der S-Bahnstation Kerpen-Buir. Der Waldspaziergang soll Informationen über den Wald vermitteln und ist auch für und mit Kindern geeignet. Mehr Informationen gibt es hier: https://hambacherforst.org/mach-mit/waldspaziergang/. Wendet euch für aktuelle Infos hierher (klick).

Mahnwache: Es gibt eine ständige Mahnwache zwischen Buir und Hambacher Forst, die besetzt oder besucht werden will. Ihr findet sie hier (klick zur Karte).

Dort gibt es auch aktuelle Infos, welche Aktionen gerade laufen und wie und wo ihr vor Ort mitmachen könnt. Mehr bei Twitter über @MahnwacheHambi

Aktion Unterholz: Aktion Unterholz hat sich vor ein paar Monaten für die Rodungssaison zusammengeschlossen, um kurzfristige Aktionen des zivilen Ungehorsams zu planen. Ihre Internetseite mit Kontaktmöglichkeiten und weiteren Infos findet ihr hier: https://aktion-unterholz.org/.

AZ Köln:
Das Autonome Zentrum in Köln hat einen Infostand für Menschen, die in den Wald oder zumindest in die Nähe kommen wollen, aufgebaut. Ihr könnt es über die Homepage (https://az-koeln.org/) oder in der Luxemburger Str. 93, 50939 Köln finden.

Am 7.10. findet in Köln eine Soli-Demo für das räumungsbedrohte AZ statt, innerhalb der Aktionstage RabAZ. Wir freuen uns, wenn wir ihr diesen wichtigen verbündeteten Ort ebenfalls unterstützt.
https://az-koeln.org/rabaz/

Trauernde aber kämpferische Grüße,
eure EndeGelände Newsletter-Redaktion

PS:
Dieses Lied wollen wir noch mit euch teilen: Hambi bleibt! (Text und Akkorde gibt’s hier: https://share.riseup.net/#D2SNUZs6rYjHUmaEzwUb3g.) Es ist so bestärkend zu sehen, wie viele Menschen gerade den Hambi verteidigen!

Ein anderes Europa ist möglich!

Vom 5. – 7. Oktober findet in der Universität Kassel (klick zur Karte) der Europa-Kongeress von Attac statt (https://www.ein-anderes-europa.de/start/).

Unten findet ihr den Einladungsflyer mit dem Programm. Die Anmeldung unter https://www.ein-anderes-europa.de/anmeldung/ sollte recht bald erfolgen. Das ist für uns ein wichtiger Termin. Wir haben es zwar nicht mehr geschafft, mit einem Workshop o. ä. ins Programm mit aufgenommen zu werden, aber wir sollten dort möglichst Präsenz zeigen, geht es doch nicht zuletzt um die ökologischen Fragen im Zusammenhang von Europa.

Hans-Jürgen Kleine aus Köln wird in jedem Fall da sein. Am besten ihr setzt euch direkt mit ihm in Verbindung, wenn ihr auch teilnehmt: kleinehajue@netcologne.de

Initiative Ökosozialismus
http://oekosozialismus.net

Flyer zum Download:
ein_anderes_europa_ist_moeglich (klick)

Wochenmarkt statt Weltmarkt

Einladung zum Ratschlag für sozial-ökologische Landwirtschaft in Nordhessen

Unter dem Motto „Wochenmarkt statt Weltmarkt“ wollen wir im Anschluss an unseren thematisch breit gefächerten Ratschlag in Frankfurt (Dez. 2017) nun konkreter werden und inhaltlich in die Tiefe gehen. Nordhessen könnte Vorreiter für die sozial-ökologische Entwicklung landwirtschaftlicher Räume sein: mit regionaler Wertschöpfung, guter Arbeit sowie Schutz von Klima und Ressourcen. Die Uni für ökologische Agrarwissenschaften ist ein Schatz. Das Regionalmanagement-Nordhessen aber setzt auf Logistik und nicht auf Landwirtschaft: Nordhessen als Drehscheibe für Transport und (LKW-)Verkehr – das sei im Interesse der Wirtschaft.

Wir wollen Politik verändern: nicht Exportmärkte stützen, sondern Menschen & Umwelt schützen sowie unsere Ernährung sichern. Unser Ratschlag soll den Horizont erweitern, gemeinsame Anliegen sichtbar machen und weitere Aktivitäten vorbereiten. Im Programm: eine Reihe knapper Impulsbeiträge / Imbiss mit Austausch und Vertiefung (World-Café) / Gemeinsame „strategische“ Beratung und Verabredungen.

Wann?

Am Freitag, den 22. Juni 2018
von 17.00 bis 21.00 Uhr

Wo? (ACHTUNG: VERANSTALTUNGSORT GEÄNDERT!)

Deutsches Institut für tropische und subtropische Landwirtschaft (DITSL)
Versuchs- und Demonstrationsanlage für Bewässerungs- und Solartechnik

Am Sande 3
37213 Witzenhausen (klick zur Karte)

Anmeldung:

Wir bitten um eine formlose Anmeldung per Email unter:
sabine.leidig.ma09@bundestag.de

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei.

Programm:

17:00: Begrüßung und Einführung durch
Sabine Leidig, MdB &
Marjana Schott, MdL;
kurze Vorstellungsrunde

17.30: Impulsbeiträge (jeweils 10min)

  • Simon Arbach & Anja Banzhaf (Dorfgarten Eichenberg):
    Logistikgebiet bleib mir vom Acker
  • Kirsten Tackmann, MdB (agrarpolitische Sprecherin der Linksfraktion):
    Den Boden sozial-ökologisch bewirtschaften
  • Lena Jacobi (junge AbL Hessen):
    Was macht jungen Leuten das Land(-wirtschaften) gut?
  • Johanna Scheringer-Wright (MdL Thüringen):
    Gute Arbeit und ökologische Landwirtschaft auf großen Flächen
  • SoLaWi Freudenthal:
    Kapitalismus mit der Möhre überwinden?
  • Jutta Sundermann (Aktion Agrar):
    Kapitalistische Offensive „Amazon fresh
  • Plieninger (Universität Kassel):
    Sozial-ökologische Interaktionen in Nordhessens Agrarsystem (angefragt)

18:40  „Worldcafé“ mit Imbiss

19:30 Gemeinsame Beratung & Diskussion

20.45 Abschluss/Verabredungen

Der Programmflyer als pdf zum Download:
Programmflyer: sozial-ökologische Landwirtschaft Nordhessen (klick)

Wichtige Links & Infos vom sozial-ökologischen Ratschlag in Frankfurt (Dez. 2017) sind auf nachhaltig-links.de zusammengefasst: http://www.nachhaltig-links.de/index.php/aktuelles-uebergreifendes/1893-sozial-oekologischer-ratschlag

Wir bitten um eine Weiterleitung dieser Information an alle Interessierten & freuen uns sehr auf Ihre und Eure Teilnahme!

DIE LINKE. Fraktion im Hessischen Landtag
Sabine Leidig, MdB, Koordinatorin für sozial-ökologischen Umbau

Achim Lotz
Referent für Umweltpolitik, Ressourcen- und Naturschutz, Forst, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
DIE LINKE. Fraktion im Hessischen Landtag
Schlossplatz 1-3
65183 Wiesbaden

Tel: +49 (0)611 / 350 60-87
Mobil: +49 (0)152 / 33913535
Mail: a.lotz@ltg.hessen.de

linksfraktion-hessen.de
facebook.com/linksfraktion.hessen
twitter.com/linkeltghessen

Elektromobile Zukunft in Thüringen

Wenn über die Energiewende gesprochen wird, dann meist über die Versorgung mit Elektroenergie und deren gesicherte vollumfängliche Bereitstellung und Verteilung. Danach geht es meist um die Mobilität und die Frage Verbrennungsmotor oder Elektromobilität.
Wir gehen davon aus, dass die Elektromobilität eine ganz zentrale Funktion in der Energiewende hat: Die Bereitstellung von Traktionsenergie für die Bewegung von Menschen und Waren.

Darüber wollen wir gemeinsam reden und diskutieren, Wege aufzeigen, was heute möglich ist und schauen, was die Zukunft bringt.
Diese Themenkomplexe sollen im Mittelpunkt der
3. Energiekonferenz stehen.

Veranstalterin: Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag
(http://www.die-linke-thl.de)

Moderation: Sebastian Haak – freier Journalist

Ablauf

10.00     Eröffnung
Steffen Harzer, Sprecher für Energiepolitik und Klimaschutz Fraktion DIE LINKE. im Thüringer Landtag

10.10    Mobilität und Infrastrukturentwicklung brauchen Vorlaufzeit und kluge Investition
Birgit Keller, Ministerin, Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft

10.40    Elektromobilität: Erfahrungen – Erfordernisse – Hemmnisse
Michael Möschel, Inhaber und Geschäftsführer der Verkehrsakademie-Gruppe und Vizepräsident der IHK für Oberfranken, Bayreuth

11.00    Die soziale Komponente von Elektromobilität: Zukunft des ÖPNV
Dr. Gudrun Lukin., Sprecherin für Verkehr und Infrastruktur Fraktion DIE LINKE. im Thüringer Landtag

11.20    Moderierte Diskussion: Infrastruktur für eine elektromobile Zukunft Thüringens
B. Keller | M. Möschel| Dr. G. Lukin

12.20    Mittagspause

13.00    Kooperation der Thüringer kommunalen Energieversorger beim Aufbau eines thüringenweiten Stromtankstellennetzes
Dr. Mathias Sturm, TEAG

13.30    Ist-Stand der Elektromobilität in Thüringen
Prof. Dieter Sell, Thüringer Energie- und GreenTech-Agentur (ThEGA)

13.50    Das e-Mobilkonzept des Ilmkreises, insbesondere am Erfurter Kreuz
Felix Schmigalle, Klimaschutzbeauftragter des Ilmkreises

14.10    Selbst produzierte E-Flotte der Deutschen Post: „StreetScooter“ im Einsatz
Leif Beuth, Vertriebsmanager StreetSooter Deutsche Post AG

14.30    Innovationen und Netzwerke im Bereich e-Mobilität
Frank Schnellhard, Fa. Innoman

14.50    E-Bikes: unterschätzte E-Mobilität?!
Günther Fleischmann, Fa. Toyza-Bikes

15.00    Podiumsdiskussion: Elektromobile: Zukunft Thüringens
Prof. D. Sell | Dr. M. Sturm / St. Harzer

15.50    Resumé – Steffen Harzer

Ende der Veranstaltung gegen 16.00 Uhr

Einladung als PDF (http://www.die-linke-thl.de/fileadmin/lv/dokumente/presse/sonstiges/Einladung_Energiekonferenz3.pdf)