Staudenhof in Potsdam soll wieder blühen

Ein intaktes Wohngebäude soll einem an die barocke Stadtgeschichte angelehnten Neubau weichen. Der Abriss sowie die Folgeplanung sind sowohl ökonomisch wie auch ökologisch fragwürdig. In Abriss und Neubau sollen ca. 39,5 Millionen Euro fließen. Laut Berechnungen der Grauen Energie sind mindestens 10.000 t CO2 im Staudenhofgebäude gebunden und werden durch den Abriss freigesetzt.
Staudenhof in Potsdam soll wieder blühen

Das könnte ihm so passen!

Foto: Altmaier tut so, als wäre er für die Bürgerenergiewende.

Altmaier gibt zum BVerfG-Urteil die Parole aus: „… dieses Thema aus dem Wahlkampf herauszuhalten“. Das könnte den Bremsern der Energiewende so passen: Erst einmal Wahlkampf, dann wochen- oder monatelange Koalitionsverhandlungen und irgendwann mal Novellierung des Klimaschutzgesetzes. Und wann seine Umsetzung? Unsere K-Frage ist die nach wirksamen Klimaschutz. Sie gehört in den Wahlkampf!
Das könnte ihm so passen!

Klimaklage

Bahnbrechendes Klima-Urteil des Bundesverfassungsgerichts. Der Teilerfolg des heutigen Tages gibt uns Ansporn, die juristische Auseinandersetzung als wichtiges Element unserer Bemühungen um Klimarettung weiter zu forcieren. Ein Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier, der auf Twitter in völliger Loslösung von der Realität das BVerfG-Urteil als Bestätigung seiner Politik liest, sollte nach der Wahl nicht mehr in einem derart wichtigen Amt verbleiben können.
Klimaklage

Aktionsberatung „abrüsten jetzt“

Investitionen in die soziale und ökologische Transformation – in Hochschulen, Schulen und Kitas, in den sozialen Wohnungsbau, in die öffentliche Infrastruktur, in mehr soziale Sicherheit und in den Klimaschutz vorzunehmen. Denn wer den Frieden will, muss für den Frieden kämpfen.
Aktionsberatung „abrüsten jetzt“