Fleischsucht

Die Sojaindustrie boomt. Die weltweite Sojaproduktion hat sich wegen der wachsenden Nachfrage nach Futtermitteln zur Produktion von Fleisch und Milchprodukten seit 1997 mehr als verdoppelt. Sie treibt die Klimakrise an und geht zu Lasten der öffentlichen Gesundheit.

Die Ressourcen sind erschöpft

Der globale „Erderschöpfungstag“ (Earth Overshoot Day) fällt in diesem Jahr bereits auf den 29. Juli. Ab diesem Tag hat die Menschheit nach Berechnungen des „Global Footprint Network“ bereits die gesamten natürlichen Ressourcen verbraucht, die unser Planet innerhalb eines Jahres erzeugen und regenerieren kann.

12 „Fakten“ zur Klimapolitik

und was davon Fakes sind Am 27.6.2019 veröffentlichte die Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft1)als hätte es jemals eine soziale Marktwirtschaft gegeben (ISNM), einflussreiche Lobyorganisation mit einem Jahresetat von sieben Millionen Euro2)https://lobbypedia.de/wiki/Initiative_Neue_Soziale_Marktwirtschaft ihre „Fakten zur Klimapolitik“3)https://www.insm.de/insm/themen/soziale-marktwirtschaft/12-fakten-zur-klimapolitik.html. Es ist dies ein weiteres Puzzle in einem strategisch angelegten Konzept, die Klimaschutzbewegung zu diskreditieren und den öffentlichen Diskurs „umzudrehen“. Volker […]

Energiewende ist kein Pappenstiel

Eine große Transformation wird es geben. Wenn nicht die vom Raubbau zur achtsamen und liebevollen Bewirtschaftung des Planeten, dann eine andere. Ein „weiter wie es schon immer war“ gibt es in dem Universum, in dem wir uns befinden, nicht.

Fairwandel

Das nächste klima- und industriepolitische Großevent : Fairwandel – Demonstration der IG Metall am 29. Juni in Berlin

Acht Wochen #kaufnix

Längst sind es nicht mehr nur einige Ökos, die erkannt haben, dass die aktuelle Gesellschaft sich in eine Richtung entwickelt hat, die kein nachhaltiges Zukunftskonzept beinhaltet.

Earth Overshoot Day Germany

Heute, ein Tag später als im vorigen Jahr, haben wir in Deutschland die uns zur Verfügung stehenden Ressourcen der Erde verbraucht – das entspricht „nur noch“ 2,9 Erden1)gegenüber 3,2 im Jahr 2017; siehe auch https://www.oekologische-plattform.de/2018/08/bitte-bis-sylvester-atmen-trinken-essen-einstellen/. Die Richtung dieser Entwicklung ist zwar richtig, aber das Tempo immer noch völlig unzureichend. Auch das thematisiert Fridays for Future […]

Kaufnix

Am 22. April 2019 startet die Deutsche Umweltstiftung eine zweimonatige Kampagne #KaufNix, die sich gegen grenzenloses Wachstum und unbedachten Konsum ausspricht.

Klimaschutz goes Bundestag

Ein deutsches Klimaschutzgesetz in spätestens sechs Monaten: das wollen die Parents For Future, bzw. die Petentin Sabine Ponath mit einer E-Petition an den Bundestag erreichen.

Von „mehr Klimaschutz“ zu „Kein Schuldach ohne PV-Anlage“

Immer noch wird darüber gestritten, ob die Schüler-Demonstrationen trotz Unterrichtsversäumnis und Verstoß gegen die Schulpflicht vertretbar seien. Wenn es logisch zuginge, müsste Sachsen-Anhalts Bildungsminister vor Gericht, da er für das großskalige Unterlaufen der Schulpflicht verantwortlich ist. – Solche Logik figuriert aber wohl nicht im Lehrplan.

Stefan Rahmstorf zu Schülerdemonstrationen

Stefan Rahmstorf, Klimatologe und Abteilungsleiter am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung und Professor an der Universität Potsdam sagt zu den Schülerdemonstrationen …

#Scientists4Future

In den letzten Wochen haben Wissenschaftler*innen eine Stellungnahme #Scientists4Future ausgearbeitet, welche die streikenden Schüler*innen und Studierenden von Fridays for Future unterstützen möchte.

„Fridays for Future“:
War’s „der Russe“?

Es gibt Menschen, die sind nicht bereit, über das eigene Lebensende hinauszudenken, können aus Sicht zukünftiger Generationen auch nicht das eigene Verhalten kritisch beurteilen. Dass deutsche Kinder ohne äußeren Einfluss Fridays for Future demonstrieren, kann sich Frau Merkel deshalb nicht vorstellen.

Fridays for Future – global

Interview mit einer Aktivistin der Bewegung #FridaysForFuture in Italien: Die Klimastreiks sind wie eine Lawine, die immer weiter wächst. Ein Schwarm von Initiativen wird im globalen Klimastreik am 15. März gipfeln, einem Event, an dem fleißig gearbeitet wird und an dem Menschen aus mehr als 40 Länder teilnehmen werden.

Fridays for Future: Was ist Schule schwänzen gegen die Folgen der Erderhitzung?

Noch jahrzehntelang sollen Kohle, Gas und Öl als Energieträger eingesetzt werden. Notwendig sind sofortige konkrete Schritte zur Eindämmung des Klimawandels. Während für die Lösung brennender sozialer und ökologischer Probleme angeblich kein Geld da ist, steigen die Rüstungsausgaben. Deutschland und die NATO rüsten massiv auf.

2019 ist endlich mutige Bodenpolitik zwingend notwendig

Maximale Transparenz bei Bodeneigentum und Bodenpreisen ist überfällig, kann aber nur ein allererster Schritt sein. Union und SPD gefährden mit ihren Trippelschritten weiterhin die Existenzgrundlage der ortsansässigen Landwirtschaft und der ländlichen Regionen.

Warum wir es satt haben?

Inwieweit wir Verbraucher für Tierquälerei, Grundwasserverseuchung und multiresistente Keime in der Fleischindustrie verantwortlich? Was kostet Fleisch wirklich? Das erklärte „Die Anstalt“ im Dezember.

Tarantel Nr. 83 (12/2018)

Seit unserer Gründung haben wir auf den engen Zusammenhang von Wirtschafts-, Sozial- und Umweltpolitik hinge­wiesen. Jetzt hat die AG Wirtschaftspolitik den Schwerpunkt der vorliegenden Tarantel übernom­men. Sie zeigt: LINKE Wirtschaftskompetenz bedeutet: die Möglichkeiten, Einfluss auf die Wirtschaftspolitik der Regierenden und insbesondere auf das gesellschaftliche Wirtschaftsleben zu nehmen, zu erkennen, zu nutzen und zu erweitern.

Wir haben es satt! 2019

Die Kritik an der Agrarpolitik geht mittlerweile weit über Umwelt- und Tierschutzverbände hinaus. Die instrielle Massentierhaltung ist nicht zukunftsfähig; die industrielle Feldwirtschaft gefährdet das Grundwasser und damit die Wasserversorgung der nächsten Generationen. Die EU fördert die Profite der Agrarindustrie auf Kosten naturnaher und umweltscchonender Landwirtschaft. So kann und darf es nicht weitergehen.

Patriarchat vs. Klima

Warum Klimagerechtigkeit feministisch sein muss Die Klimakrise ist ein Resultat des Umgangs der Industriegesellschaften mit unserer Erde. Natürliche Ressourcen werden genauso ausbeutet wie unbezahlte Sorgearbeit. Wirksame Lösungen können nur herbeigeführt werden, indem Menschen und gesellschaftliche Aspekte – darunter auch Geschlechtergerechtigkeit – bei der Bekämpfung oder Anpassung an diese Klimakrise im Mittelpunkt stehen. Gemeinsame Veranstaltung von GenderCC […]

Transformative Wirtschaftswissenschaft im Kontext nachhaltiger Entwicklung

Dieser Text gehört zum Schwerpunkt Wirtschaft und Gesellschaft der Tarantel 83, fand darin jedoch leider keinen Platz mehr. Rezension von Judith Dellheim Wer Wirtschaftspolitik für sozial-ökologischen Umbau bzw. sozialökologische Transformation[1] betreibt, sollte sich unbedingt Zeit nehmen für die Lektüre von „Transformative Wirtschaftswissenschaft im Kontext nachhaltiger Entwicklung“, herausgegeben von Reinhard Pfriem, Uwe Schneidewind, Jonathan Barth, Silja Graupe […]

Idee des Ökosozialismus im Zeitalter der globalen ökologischen Krise

von Kohei Saito (Osaka City University) Dieser Text gehört zum Schwerpunkt Wirtschaft und Gesellschaft der Tarantel 83, fand darin jedoch leider keinen Platz mehr. Der Juni 2018 war nach dem Juni 2016 und 2017 der dritte mit Hitzerekorden. Dies heißt, dass wir gegenwärtig auf der seit 120.000 Jahren heißesten Erde leben. Mit der stets wachsenden Emission […]

Die Kosten unserer Lebensweise

Wie unsere imperiale Lebensweise den Globalen Süden beeinflusst und welche systemischen Veränderungen nötig sind Podiumsgespräch mit Ferdinand Muggenthaler (Berlin), Pablo Solón (La Paz, Bolivien) und Markus Wissen (Berlin) Zeit 22. November 2018, 19:30 – 21:30 Uhr Veranstaltungsort Rosa-Luxemburg-Stiftung, Salon Franz-Mehring-Platz 1 (klick zur Karte) 10243 Berlin Die Länder des globalen Nordens herrschen offiziell seit mehreren Jahrzehnten […]

Der Bock wird zum Gärtner

… auch wenn es nicht direkt “ökologisch” ist, für die angestrebte Nachhaltigkeit ist von Bedeutung, wie virtueller Reichtum zulasten der daran nicht Beteiligten entsteht und welche materiellen Folgen das haben kann, wenn den Profiteuren der virtuellen Geldvermehrung die Erkenntnis dämmert, dass ihr Geld sozusagen nichts wert ist und sich auch niemand (mehr) findet, der ihnen […]

Zwei außergewöhnlich tief gehende und auch Tabus nicht scheuende Gespräche

Diese beiden Gespräche sind wirklich außerordentlich empfehlenswert: Precht/Schellnhuber: „Ist die Erde noch zu retten?“ (http://www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=76881 – 43 min) Yves Bossart/Graeme Maxton (ehemaliger Generalsekretär des «Club of Rome»): „Schafft sich die Menschheit bald ab?“ (https://www.srf.ch/sendungen/sternstunde-philosophie/graeme-maxton-schafft-sich-die-menschheit-bald-ab – 58 min) Maxton vergleicht die durch Klimaerwärmung und weitere Umweltzerstörungen geschaffene Lage mit einer kriegsbedingten Notsituation. – Dies erinnert mich […]

Eine beispiellose Transformation ist erforderlich, um Klimaziele zu erreichen

Das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) kommentiert den IPCC Bericht zu 1,5°C Temperaturbegrenzung Den Klimawandel auf 1,5°C zu begrenzen erfordert schnelle, weitreichende und beispiellose Veränderungen in allen Bereichen der Gesellschaft, zeigt ein neuer Bericht des Weltklimarats IPCC. 21 Autoren aus 40 Ländern haben an der umfassenden Analyse des Intergovernmental Panel on Climate Change gearbeitet, darunter Elmar Kriegler […]