Wissenschaftler widerlegen Wohllebens Waldwildnis-Thesen

Titelbild des Artikels

Nachhaltig bewirtschafteter Wald kann mit der Bereitstellung von Holz 6 bis 8 Tonnen CO2 ha–1 Jahr–1 Emissionen aus fossilen Brennstoffen vermeiden, während nicht bewirtschafteter Wald durch die Speicherung von Kohlenstoff im Ökosystem Emissionen aus fossilen Brennstoffen kompensiert, aber keine fossilen Brennstoffe einspart.
Wissenschaftler widerlegen Wohllebens Waldwildnis-Thesen

Erklärung der 100%RE Global Strategy Group

Der Klimanotstand der Erde erfordert die Vollendung einer Null-Emissions-Wirtschaft viel früher als das allgemein diskutierte Jahr 2050. Als Ziel für die Beendigung unserer CO2– und anderer Klimaerwärmungs- und Luftschadstoffemissionen wird für den Stromsektor das Jahr 2030 und für andere Sektoren bald danach, idealerweise aber nicht später als 2035, vorgeschlagen.
Erklärung der 100%RE Global Strategy Group

Atomkraft – nicht umwelt- und sozialverträglich

Foto des AKW Emsland

EU-weite, wissenschaftlich fundierte Regeln sollen klären, welche wirtschaftlichen Tätigkeiten als ökologisch nachhaltig zu bewerten sind und welche nicht. Kernenergie ist jedenfalls nicht als ökologisch nachhaltig zu bewerten, zeigt eine österreichische Studie.
Atomkraft – nicht umwelt- und sozialverträglich

CO2-Rückholung aus der Atmosphäre

Schema des Berechnungsmodells

Wenn wir die Klimaerwärmung auf 1,5 Grad begrenzen wollen, müssen wir noch in diesem Jahrhundert mehrere hundert Gigatonnen CO2 aus der Atmosphäre entziehen. Eine neue Studie modelliert einen kriegsähnlichen Notfall-Einsatz von Direct Air Capture (DAC) als politische Reaktion auf die Klimakrise und berechnet die Finanzierung, die Netto-CO2-Reduktion und Klimaauswirkungen.
CO2-Rückholung aus der Atmosphäre