Weder Ahnungslosigkeit noch Rechentricks helfen weiter beim Klimaschutz

Studien gehen momentan davon aus, dass der Landnutzungssektor in den kommenden Jahren von einer CO2-Senke zur Quelle werden wird. Trotzdem muss der Sektor nach der Novelle des Klimaschutzgesetzes jetzt innerhalb von 10 Jahren zirka 35 bis 45 Millionen Tonnen CO2 zusätzliches Speicherpotential bereitstellen.
Weder Ahnungslosigkeit noch Rechentricks helfen weiter beim Klimaschutz

Waldstrategie 2050 überfällig

Die für das Frühjahr 2021 angekündigte Waldstrategie 2050 der Bundesregierung muss sich allen Herausforderungen stellen und die Grundlage schaffen für einen neuen gesellschaftlichen Konsens, der alle sozialen, ökologischen und klimaschützenden Funktionen der Wälder auch für künftige Generationen sichert, wie gerade vom BVerfG als Auftrag klar gestellt wurde.
Waldstrategie 2050 überfällig

Wissenschaftler widerlegen Wohllebens Waldwildnis-Thesen

Titelbild des Artikels

Nachhaltig bewirtschafteter Wald kann mit der Bereitstellung von Holz 6 bis 8 Tonnen CO2 ha–1 Jahr–1 Emissionen aus fossilen Brennstoffen vermeiden, während nicht bewirtschafteter Wald durch die Speicherung von Kohlenstoff im Ökosystem Emissionen aus fossilen Brennstoffen kompensiert, aber keine fossilen Brennstoffe einspart.
Titelbild des Artikels „Klimaschutz mit Wald“
Wissenschaftler widerlegen Wohllebens Waldwildnis-Thesen

Bahnhofswald in Flensburg

Wir sind wütend über den ganzen Plan, hier ein Parkhaus und ein Hotel zu bauen, wo wir Wald für unser Klima und unsere Zukunft viel dringender brauchen. Wir sind wütend über gebrochene Versprechungen. Wütend auf die Investoren, auf die Stadt, auf den Staat, auf die Polizei, die all das durchsetzt. Wir werden den Wald verteidigen.
Bahnhofswald in Flensburg

Die Änderung des Bundesjagdgesetzes muss zur Lösung der Ursachen zu hoher Schalenwildbestände beitragen

Wildschwein beim Suhlen; Autor: 4028mdk09 via Wikimedia (CC BY-SA 3.0)

Die Bun­des­regie­rung muss die in ihrer Wald­stra­tegie 2020 noch geschei­terte Erar­bei­tung eines Leit­bilds Jagd wieder auf­neh­men und alle Akteu­rinnen und Akteure in diesen Prozess ein­binden, damit es Ein­gang in die Wald­strategie 2050 finden kann.
Die Änderung des Bundesjagdgesetzes muss zur Lösung der Ursachen zu hoher Schalenwildbestände beitragen