RWE muss für Hambacher Forst bezahlen

Es kann nicht sein, dass RWE in diesem Jahr erneut Milliardengewinne einfährt, damit vor allem seine Anleger glücklich macht, aber den Hambacher Forst und sein Ökosystem gleichzeitig zerstört.

Stromrekorde

Die Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien legte im ersten Halbjahr 2019 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum nochmals deutlich zu. 2018 wurden bereits 38 Prozent des Stromverbrauchs in Deutschland aus erneuerbaren Energien gedeckt – dieser Wert wurde im ersten Halbjahr 2019 nochmal deutlich übertroffen und liegt nach vorläufigen Schätzungen bei etwa 44 Prozent.

Jede neue Gasbohrung ist ein neues Leck im Schiff

Der Ausbau der erneuerbaren Energien ist gedeckelt. In puncto Erdgas weht der Wind aus einer anderen Richtung. Gefracktem Flüssigerdgas wird der rote Teppich ausgerollt. Zusätzliches Gas wird akquiriert, wo immer es zu bekommen ist.

Windkraft statt heißer Luft

Der Feind des Waldes ist nicht die Windkraft ist, sondern der Klimawandel mit seinen Folgen. Schon jetzt ist der Wald durch Stürme, Hitze, Dürre und Schädlinge in einem gravierenden Ausmaß bedroht.

Erklärung

Die NaturwissenschaftlerInnen-Initiative fordert Verhandlungen über eine Nuklearwaffenkonvention zur Abschaffung aller Atomwaffen und als ersten Schritt die Unterzeichnung des Vertrages zum Verbot von Atomwaffen auch durch die Bundesregierung.

Atommacht EUropa?

Das Ende des INF-Vertrages hat die Problematik der atomaren Rüstung oder gar eines neuen atomaren Rüstungswettlaufs wieder auf die politische Tagesordnung gebracht. In den letzten Jahren wurde – wenn überhaupt – das Atomprogramm Nordkoreas oder ein mögliches Programm des Iran diskutiert. US-amerikanische und Europäische Atompläne werden viel zu selten diskutiert, obwohl sie die Gefahr eines Atomkrieges deutlich anheizen.

Naturausbeutung durch Elektroautos

Der CO2-Ausstoß der batterieelektrischen Autos liegt beim heutigen Energiemix Deutschlands und unter Berücksichtigung des Energieaufwands bei der Batterieproduktion nur im günstigsten Fall auf einem mit dem Dieselmotor vergleichbaren Wert – die gegenteilige Meinung vertritt Prof. Quaschning.

Atomtransporte durch den Hamburger Hafen

Hamburgs Hafen ist nach der im Mai 2014 in der Bürgerschaft abgelehnten Teilentwidmung für Atomtransporte weiterhin ein Drehkreuz im internationalen Atomgeschäft, unter anderem zur Versorgung von AKW.

hohe Wassertemperaturen in der Weser

Statt am fossil-atomaren Energiesystem festzuhalten, wird es endlich Zeit, die Konzerne zu entmachten und die Energiewende zu vollziehen. Solar- und Windkraftwerke liefern auch bei höheren Temperaturen noch Strom.

Der Kohleausstieg

Es wird kluges Agieren brauchen, um die radikale Klimagerechtigkeitsbewegung beim Thema Kohle vor einem ähnlichen Schicksal wie beim „Atomausstieg“ zu bewahren. Gelingt dies nicht, könnte der Kohlekompromiss nicht nur keine Verbesserung, sondern in seiner Eigenschaft als Schlafmittel für die kritische Öffentlichkeit sogar eine dramatische Verschlechterung der Ausgangssituation für das Klima bewirken.

Gemeinsames Positionspapier

„LNG stoppen! Öffentliche Gelder besser für Erneuerbare und Speicherausbau!“ In einem gemeinsamen Positionspapier1)https://www.dgs.de/fileadmin/newsletter/2019/LNG%20stoppen.pdf fordern momentan bereits knapp 60 Nicht-Regierungsorganisationen (NGOs) die bürokratischen Hürden, Hemmnisse und Fußangeln zur Behinderung eines Systems zur vollständigen Versorgung durch Erneuerbare Energien zu beseitigen statt der extrem klimaschädlichen LNG-Technologie den roten Teppich auszurollen. Zunächst wollen wir mit der Aktion Druck ausüben […]

Biobatterie

Sogenannte Elektromikroben können Elektronen – also letztlich Strom – produzieren und weiterleiten. Und das weitgehend ohne Energieverluste. Forschungsziel ist eine biologische Batterie

gigantische Manipulation von Emissionsdaten

Strafanzeige gegen Oberstaatsanwältin und Justizminister NRW wegen: Behinderung der Justiz, Rechtsbeugung, Beihilfe bei der Verschleierung, manipulierter Emissionsdaten und unterlassener Hilfeleistung

Pressekonferenz der Klimabewegung

Im Vorfeld der vielfältigen Klimaproteste im Rheinland wird am Mittwoch, den 19. Juni um 10 Uhr, eine Pressekonferenz der Klimabewegung mit Vertretern von Greenpeace Deutschland, Fridays for Future, Alle Dörfer Bleiben, NaturFreunde Deutschland und Ende Gelände stattfinden.

Niederschmetternd für Klimaschutz und Grüne Glaubwürdigkeit

Wenn sich die Länder mit Grüner Regierungsbeteiligung enthalten hätten, wie es bei Meinungsunterschieden innerhalb einer Koalition üblich ist, wäre der Beschluss nicht zustande gekommen. Das heißt: Grüne Regierungsmitglieder haben die LNG-Verordnung mit befürwortet! Von Klimaschutz reden und die Subventionierung von klimaschädlichen Projekten ermöglichen, scheint die neue Devise von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN zu sein.

Klimagerechtigkeit ohne Grenzen

Großdemo in Aachen unter dem Titel „Klimagerechtigkeit ohne Grenzen“. Zugesagt haben FfF-Gruppen von Belgien, Dänemark, Deutschland ,Frankreich, Großbritannien, Italien, Luxemburg, Niederlanden, Österreich, Polen, Schweiz.

Kein Fracking-Erdgas-Terminal in Brunsbüttel

Der grünen Partei wird die höchste Kompetenz im Klimaschutz zugeordnet. Wie stellen sich die grünen Landes-Parteien in Hamburg und in den umgebenden Bundesländern zu den geplanten LNG-Terminals?

Pipeline unter Feuer

Nord Stream 1+2 das Ergebnis ist einer weithin nicht gewollten gesamteuropäischen Friedens- und Sicherheitsordnung nach dem Ende des Warschauer Vertragssystems und der bewussten Nichteinlösung der Charta von Paris. Das Gastransitsystem der Ukraine hätte völlig ausgereicht für die Versorgung der EU.

Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit

Das war die Parole der französischen Revolution. Was ist davon eingelöst? Trotz vorhandener Mängel gibt es verschiedene Möglichkeiten, auch individuelle Souveränität zu erlangen. Das betrifft selbst konzerndominierte Bereiche, wie die Energieversorgung. Prof. Quaschning bringt sie in seinem Youtube-Video auf den Punkt.

8 Jahre Fukushima

33 Jahre Tschernobyl – gegen das Vergessen – aus der Geschichte lernen – alle Atomanlagen abschalten. Die Gefahr einer atomaren Verseuchung durch das AKW Brokdorf bleibt noch für viele Jahre bestehen.

33 Jahre Tschernobyl

Am 26. April jährt sich die Reaktorkatastrophe von Tschernobyl zum 33. Mal. Greenpeace Potsdam gestaltet dazu am 26.04.eine Mahnwache und eine Posterausstellung.

Strukturstärkungsgesetz

Laut ersten Überlegungen sollen bis 2040 im Rahmen der Strukturwandel-Förderung 17 Milliarden EUR in die Lausitz fließen. Wie wird also sichergestellt, dass die anspruchsvollen Ziele erreicht werden können, die Region keinen zweiten Zusammenbruch erfährt?

#Scientists4Future

In den letzten Wochen haben Wissenschaftler*innen eine Stellungnahme #Scientists4Future ausgearbeitet, welche die streikenden Schüler*innen und Studierenden von Fridays for Future unterstützen möchte.

Letztes Aufbäumen der alten Energie:

Dass die Energiewende trotz aller Widerstände so weit gekommen ist, wie sie es ist, ist eigentlich erstaunlich und stärkt die Zuversicht, dass sie als „sanfter Krieger“ weiter vorankommen wird.

Anteil Erneuerbarer Energieträger über 50%

Der Anteil Erneuerbarer Energieträger ist beim Netzbetreiber 50Hertz auf 56,5% gestiegen. Probleme habe es damit nicht gegeben. Der Gewinn stieg von 182 (2017) auf 238 Millionen Euro (2018). Für dieses J2019 rechnet das Unternehmen mit der Genehmigung für die umstrittene Uckermarkleitung.