Die globale Bedrohung durch Landabsenkung

Karte der globalen Erdabsenkung

Eine anthro­po­gene Gefahr, die mit der Aus­beu­tung unter­ir­di­scher Was­ser­res­sou­rcen ein­her­geht
Die Zeitschrift „Science“ hat Ergebnisse einer neuen Studie mit dem Titel „Kartierung der globalen Bedrohung durch Landabsenkung“ veröffentlicht. Untersucht wurde das Absinken des Bodens im globaler Maßstab, eine Gefahr anthropogenen Ursprungs im Zusammenhang mit der Nutzung des Grundwassers.
Die globale Bedrohung durch Landabsenkung

Was der Biene schadet, muss vom Markt

20190519 Biene.jpg" by NORBERT-WEBER-GERMANY is licensed under CC BY-SA 3.0

Dieser Satz der Bun­des­agrar­minis­terin ist fast zwei Jahre alt. Viel hat sich seit­dem nicht getan. Es reicht auch nicht, nur beim Thema Glypho­sat­verbot auf den fahren­den Zug aufzu­springen. Im Vorsorgegedanken ist vor allem wichtig, deutlich besser zu sichern, gesundheitlich oder ökologisch riskante Wirkstoffe und Pflanzenschutzmittel gar nicht erst zu genehmigen, statt sie immer wieder im Nachhinein doch verbieten zu müssen.
Was der Biene schadet, muss vom Markt

Umweltkatastrophen, Massenvernichtungs­waffen und Wassermangel

Deckblatt WEF Global Risk Report 2020

Größte Risiken für die Welt­wirt­schaft: Zum 50. Jubiläum des Welt­wirt­schafts­forums 2020 sind die Um­welt­probleme an erste Stelle gerückt – sowohl hin­sicht­lich der Wahr­schein­lich­keit ihres Auftre­tens als auch der Aus­wir­kungen auf die Welt­wirtschaft.
Umweltkatastrophen, Massenvernichtungs­waffen und Wassermangel

Natur ist nicht patentierbar

Pressemitteilung von Kirsten Tackmann, 7. Juni 2017 „Die Position der LINKEN bleibt klar: Biopatente gehören europa- und weltweit verboten. Konventionelle Züchtungsmethoden nutzen die natürliche Vielfalt. Ihre Ergebnisse sind deshalb keine patentierbare Erfindung, sondern eine Entdeckung, die zur Umsetzung des Rechts auf Nahrung für alle zugänglich sein muss. Die Praxis der Patenterteilung durch das Europäischen Patentamt…
Natur ist nicht patentierbar

Klimaschutz und Friedenspolitik

Klima-Desaster erhöhen das Risiko für bewaffnete Konflikte in ethnisch zersplitterten Ländern  Pressemitteilung des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK) „Klimabedingte Naturkatastrophen haben ein destabilisierendes Potential, dass sich in ethnisch zersplitterten Gesellschaften auf besonders tragische Art und Weise entfaltet“, sagt Leitautor Carl-Friedrich Schleussner von Climate Analytics und dem Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK). Fast ein Viertel der Konflikte in…
Klimaschutz und Friedenspolitik