Atomtransporte durch den Hamburger Hafen

2019 sind laut Senatsauskünften bisher mehr als 25 Kernbrennstofftransporte nachweisbar durch Hamburg gegangen, also zumindest nicht viel weniger als in den Vergleichszeiträumen der beiden Jahre zuvor. Und das trotz Stilllegungen deutscher Atomkraftwerke vor Jahren und der Verkündung des freiwilligen Verzichts auf den Umschlag von Kernbrennstoffen im Hamburger Hafen durch die letzten dabei tätigen Unternehmen am 2. April.

Diese Zahl zeigt immer noch: Hamburgs Hafen ist nach der im Mai 2014 in der Bürgerschaft abgelehnten Teilentwidmung für Atomtransporte also weiterhin ein Drehkreuz im internationalen Atomgeschäft, unter anderem zur Versorgung von AKW.

Daher stellte DIE LINKE in der Hamburger Bürgerschaft eine Schriftliche Kleine Anfrage. Die Anfrage und Antworten des Senats finden Sie hier: https://www.buergerschaft-hh.de/parldok/dokument/67342/atomtransporte_durch_hamburg_xvii.pdf

Seite drucken Drucken